Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Studienlage

Wie beeinflusst Sport den Appetit?

Sport Appetit: Junge Frau auf einem Stepper
Macht uns Training eher hungrig oder hemmt es die Lust auf Essen?Foto: Getty Images

Wenn man Sport treibt, hat man mehr Hunger. Oder ist das Gegenteil der Fall und Bewegung führt dazu, dass man weniger isst? Dieser Frage ging eine neue Studie auf den Grund – mit einer interessanten Erkenntnis.

Schon mal davon gehört, dass Training allein zum Abnehmen nicht reicht? Nicht nur für die Lebensqualität sollten Bewegung und gesundes Essen Hand in Hand gehen. Wer Pfunde verlieren möchte, hat vielleicht auch schon gemerkt, dass man an seiner Ernährung genauso etwas ändern sollte wie am Workout. Eine Studie des „American College of Sports Medicine“ hat nun vielleicht eine Erklärung, warum das so ist. Es könnte daran liegen, wie Sport unseren Appetit beeinflusst.

Führt Sport zu mehr oder weniger Appetit?

Um dies herauszufinden, führten die US-Wissenschaftler eine Untersuchung mit 24 übergewichtigen Frauen und Männern durch, die sich bis zu Beginn der Studie generell sehr wenig bewegt hatten. Die Probanden wurden in drei Gruppen eingeteilt. Zwei Gruppen begannen 35 Minuten nach ihrem Frühstück mit einem Workout. Dabei testeten die Forscher unterschiedliche Trainingsformen. Während eine Gruppe 45 Minuten lang bei einer Herzfrequenz von 65 bis 70 Schlägen pro Minute ging, absolvierte die andere ein Krafttrainings-Set von zwölf Übungen bis zum Muskelversagen. Die Kontrollgruppe bewegte sich nach dem Frühstück dagegen nicht.1

Beim Messen der Hormone der Probanden stellten die Forscher fest, dass die Kraftübungen sowohl das appetitanregende Hormon Ghrelin senkte als auch die Darmhormone GLP-1 und PYY, die die Energieaufnahme steuern. Das Gehen zeigte diesen Effekt nicht. Doch wer nun denkt, dass die „Kraftsportler“ aufgrund der hormonellen Unterschiede weniger Appetit an einem für sie vorbereiteten Buffet aufwiesen, irrt.

Auch interessant: Essen nach dem Sport – Experte erklärt, worauf es ankommt

Die „Kraftsportler“ zeigten das gleiche Essverhalten wie die „Geher“ und die Inaktiven. Dies deutet darauf hin, dass Sport den Appetit weder hemmt noch verstärkt. Die aktiven Frauen und Männer aßen nämlich nicht weniger große Portionen als die Personen, die sich nicht bewegt hatten. Auch auf ein Dessert verzichteten sie nicht. Aber sie aßen auch nicht mehr als sonst. Die Vermutung: Sport senkt die genannten Hormone, was einen Anstieg des Appetits verhindert.

Kritische Einordnung der Ergebnisse

Mit nur 24 Probanden kann die aktuelle Studie nur einen Hinweis, aber keine eindeutige Erkenntnis liefern. Und auch in anderen Untersuchungen hat sich gezeigt, dass der Einfluss von Sport auf den Appetit bzw. Hunger gar nicht so einfach zu bestimmen ist. So kommen Wissenschaftler zum Teil sogar zu unterschiedliche Ergebnissen.

Auch interessant: Keine Lust mehr auf Pasta! Das Laufen hat meinen Appetit verändert

Der Effekt intensiven Trainings

Eine Studie aus dem Jahr 2013 kam zu der Erkenntnis, dass intensives Training, wie z. B. eine Stunde laufen, dazu führt, dass man eine Zeit lang keinen Hunger hat. So verschob sich die nächste Mahlzeit um Stunden und in einigen Fällen sogar auf den nächsten Tag. Ab dann aßen die Probanden aber wieder normal – und nicht etwa kalorienreduziert – weiter.2

Auch interessant: Kein Gewichtsverlust trotz Sport? Studie deutet auf möglichen Grund hin

Macht ein Workout hungriger?

Andere Studien fanden dagegen heraus, dass Sport durchaus zu mehr Hunger führen kann, wobei in unterschiedlichen Untersuchungen nicht alle Teilnehmer dem erhöhten Appetit auch nachgaben. Da die Forschungen sich zudem auf unterschiedlich fitte und unterschiedlich alte Menschen konzentrierten und auch die Workouts variierten, lässt sich bisher keine allgemeingültige Schlussfolgerung zum Einfluss des Sports auf den Appetit ziehen.3

Auch interessant: 8 Lebensmittel, die gegen ständigen Hunger helfen

Fazit

Was trotz all der unterschiedlichen Forschungsergebnisse aber wohl recht sicher zu sein scheint: Sport führt nicht automatisch zu geringerer Kalorienaufnahme durchs Essen. Eine Annahme, die auch die aktuelle Studie mit übergewichtigen Probanden untermauert. Für Menschen, die nicht nur fitter werden, sondern auch abnehmen wollen, heißt dies, dass eine Kombination aus Training und Ernährungsumstellung wahrscheinlich am ehesten zum gewünschten Ziel führt.

Quellen

  1. Halliday, T.M., White, M.H., Bild, A.k. et al. (2021). Appetite and Energy Intake Regulation in Response to Acute Exercise. Medicine & Science in Sports & Science.
  2. King, J.A,. Wasse, L.K., Stensel, D.J. (2013). Acute exercise increases feeding latency in healthy normal weight young males but does not alter energy intake. Appetite.
  3. King, J.A., Wasse, L.K., Stensel, D.J., Nimmo, M.A. (2013). Exercise and ghrelin. A narrative overview of research. Appetite.

Themen