Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Bei Tinder

Welche Sportarten wirken auf Frauen und Männer besonders attraktiv?

Eine Frau und ein Mann beim Rennradfahren
Attraktive Radlerinnen und Radler? Ob die richtige Sportart zu mehr Erfolg bei der Partnersuche führen kann, hat eine Studie untersucht.Foto: Getty Images

Der Datingmarkt ist ein hartes Pflaster. Während der Coronapandemie verlagert sich die Partnersuche noch mehr in Apps und Internet. Doch wie präsentiert man sich dort richtig, um seine Chancen zu erhöhen? Laut einer Studie können Singles in der Dating-App „Tinder" mit einem Foto beim richtigen Sport punkten.

Regelmäßiger Sport stärkt nicht nur Körper und Seele. Die ausgeübte Sportart hat einen sogar einen wichtigen Stellenwert, wenn es um die Partnersuche geht. Eine Untersuchung eines britischen Online-Sportbekleidungshändlers ergab, welche Sportarten auf der Dating-Plattform „Tinder“ als besonders attraktiv gelten und zu mehr Erfolg beim Dating führen.

Ablauf der Untersuchung

Dan Carther, Senior Marketing Manager bei sportshoes.com, erklärt den Ansatz so: „Aufgrund der verstärkten Nutzung von Dating-Apps während des Lockdowns haben wir uns gefragt, bei welchen Sportlern und Sportlerinnen häufiger auf Tinder nach rechts gewischt wird.“ Ein Swipe („wischen“) nach rechts bedeutet, dass man aufgrund von Fotos und evtl. kurzem Profiltext Interesse an der jeweiligen Person hat, und diese gerne näher kennenlernen würde. Swipe nach links bedeutet keine Chance auf ein Match. Nur wenn beide Personen nach rechts swipen, kommt ein Match zustande.

Für die Untersuchung wurden jeweils sechs männliche und weibliche Profile erstellt. Zu sehen war jeweils dieselbe männliche bzw. weibliche Person bei der Ausübung unterschiedlicher Sportarten. Dabei konzentrierte man sich auf solche, die auch unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen ausübbar sind – also bspw. kein Mannschaftssport. Dann analysierte man, wie viele Matches jeweils pro 200 Swipes zustande kamen.

 

Sportarten, die Männer attraktiv wirken lassen

Frauen finden den Muckibuden-Typ mit Waschbrettbauch und gestählten Muskeln am anziehendsten? Falsch! Männer, die sich beim Gewichtestemmen präsentieren, belegen lediglich Platz 2 der Studie. Die Mehrheit der Frauen findet Yoga am attraktivsten. Wobei nur 12,5 Prozent der Matches dieses Attribut aufwiesen – Frauen sind wohl wählerischer. Im Mittelfeld liegen Radfahren, Klettern und Laufen und weit abgeschlagen auf dem letzten Platz das Wandern – was damit als unsexy gilt.

SportMatches pro 200 Swipes
Yoga25
Gewichtheben21
Radfahren14
Klettern11
Laufen10
Wandern2

Auch interessant:  Diese Eigenschaften machen den perfekten Trainingspartner aus

Sportarten, mit denen Frauen bei Männern punkten

Männer hingegen matchen, was das Zeug hält. Bei mehr als 50 Prozent der Männer kommt ein Match zustande, wenn die Frau gerne Rad fährt. Genauer gesagt: bei 200 Swipes kommt es in diesem Fall zu 116 Matches. Knapp dahinter rangiert das Laufen mit 114 Matches. Weit abgeschlagen sind hingegen das Klettern, der Frauenfavorit Yoga und das Gewichtheben. Schlusslicht ist auch hier das Wandern.

SportMatches pro 200 Swipes
Radfahren116
Laufen114
Klettern68
Yoga32
Gewichtheben10
Wandern2

Abschließend bleibt festzuhalten, dass man die Studie auch mit einem kleinem Augenzwickern sehen sollte. Das betonen auch die durchführenden Akteure des Experiments. Der Spaß sollte nicht zu kurz kommen – auch nicht beim Sport. Egal ob eine Sportart als attraktiv gilt oder nicht, der sportliche Gedanke und die Freude an der körperlichen Betätigung sollten im Vordergrund stehen.

Themen