Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Kurbelt den Kalorienverbrauch an

Richtiges Kauen kann beim Abnehmen helfen

Kauen Abnehmen: Eine Frau beißt in ihr Brot
Essen lange und bewusst kauen, tut nicht nur der Verdauung gut, wie eine Studie jetzt gezeigt hatFoto: Getty Images

Richtiges Kauen hilft nicht nur, schlank zu bleiben, sondern offenbar auch beim Abnehmen. Denn laut einer Studie aus Japan können ausgedehnte orale Reize dazu beitragen, den Energieverbrauch zu erhöhen.

Dass gutes Kauen eine gesunde Essgewohnheit ausmacht, ist eine uralte Weisheit. Man hat nicht nur länger was vom Geschmack der genossenen Speise – auch der Verdauungsapparat freut sich über eine anständig zerkleinerte Mahlzeit. Forschende aus Japan haben noch einen weiteren interessanten Mechanismus entdeckt. So kurbelt gründliches Kauen den Stoffwechsel auf ganzer Linie an – das verbraucht Extra-Kalorien, was wiederum das Abnehmen erleichtert.

Wie gründliches Kauen nahrungsinduzierte Thermogenese erzeugt

Wenn wir essen, setzt der Körper jede Menge Energie frei, um die Nahrung zu verdauen, zu speichern und die Nährstoffe in die Blutbahn zu transportieren. Das verbraucht Kalorien und sorgt für Wärmeentwicklung. Daher spricht man von einer nahrungsindizierten Thermogenese (DIT). Jetzt zeigte eine Studie der Waseda University in Tokio, dass man sich diesen Mechanismus zu seinem Vorteil machen kann. So entdeckten die beteiligten Wissenschaftler, wie langsames und gründliches Kauen mehr Wärme im Körper erzeugt, den Kalorienverbrauch steigert, eine Gewichtszunahme verhindern und somit auch beim Abnehmen helfen kann. Die Ergebnisse dazu wurden kürzlich im Fachmagazin „nature“ veröffentlicht.1

Auch interessant: Das kann passieren, wenn Sie beim Kauen mitzählen!

Experimente mit flüssiger Nahrung

Das Team führte drei Experimente mit elf Freiwilligen durch, die eine 20-Milliliter-Probe Schokodrink auf drei verschiedene Arten an drei verschiedenen Tagen zu sich nahmen. Zunächst schluckten die Teilnehmer als Kontrollgruppe die Testnahrung normal alle 30 Sekunden. Am zweiten Tag der Studie behielten die Freiwilligen den Drink 30 Sekunden lang im Mund, ohne zu kauen, und genossen ausgiebig den Geschmack, bevor sie schluckten. Am letzten Tag sollten die Teilnehmer den Geschmack ebenfalls genießen, indem sie die Flüssignahrung für 30 Sekunden 30 Mal „kauten“ und dann herunterschluckten. Während des gesamten Experiments maßen die Forscher an jedem Testtag Faktoren wie Hunger, Völlegefühl, Gasaustausch im Darm, Wärmeerzeugung im Körper und Durchblutung der Organe.

Auch interessant: Wie gesund ist es, Kaugummi zu kauen?

Kauen lässt das Verdauungssystem härter arbeiten und hilft beim Abnehmen

Wie sich nach der Analyse herausstellte, sorgte alleine schon das genaue „Hinschmecken“ dafür, dass der Stoffwechsel angekurbelt wurde. Gesteigert wurde dieser Effekt zusätzlich mit gründlichem Kauen, selbst wenn die Kaubewegung mit einem Schokodrink im Mund nur simuliert werden konnte. „Das bedeutet, dass orale Reize, unabhängig von der Menge des Essens, den DIT erhöht – sofern man den Geschmack genießt und lange kaut“, freut sich Studienleiter Prof. Naoyuki Hayashi in einer Universitätsmitteilung.2 Sprich: Ein mit allen Sinnen genossener und gekauter Schluck Schokodrink verbraucht mehr Kalorien als ein achtlos hinunter geschütteter. Das Team fand auch heraus, dass Gasaustausch und der Blutfluss im Verdauungstrakt zunahmen, je länger jemand seine Nahrung kaute. Beides ist wichtig für einen gesunden Magen-Darm-Trakt und die optimale Aufnahme der Nährstoffe. Dies geht wiederum mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes einher.

Auch interessant: Bitterstoffe fördern die Verdauung und helfen beim Abnehmen

FITBOOK Workouts

Bei täglich drei Mahlzeiten summiert sich der Effekt

Bei der Studie maßen die Forscher freilich nur geringe Auswirkungen bezüglich Nahrungsaufnahme, Kauen, Schmecken und dem damit verbundenen Anstieg der Stoffwechselprozesse. Aber wenn selbst ein kleiner, gekauter Schluck Schokodrink die nahrungsinduzierte Thermogenese in die Höhe treibt, dann dürften die gewichtsreduzierenden Auswirkungen bei richtigen Mahlzeiten aufs ganze Jahr weitaus höher ausfallen, vermuten die Forscher. „Da ist der kumulative Effekt, der sich aus mehreren Mahlzeiten ergibt, die jeden Tag und an 365 Tagen im Jahr eingenommen werden, beträchtlich“, schließt Hayashi. Wer also von nun an gründlich kaut und sich obendrein am guten Geschmack freut, der wird selbst bei gleichbleibender Nahrungsmenge vermutlich auf Dauer abnehmen.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für