Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hilfe bei Hautkrankheiten

Was taugt die Salz-Dusche für Neurodermitis-Betroffene aus DHDL?

salz dusche dhdl: Shower+ Gründer
Benedikt Linne, René Sackel und Björn Bourdin präsentieren mit „shower+“ in „Die Höhle der Löwen“ eine hautpflegende Salz-DuscheFoto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Menschen mit Hautkrankheiten haben häufig lange Leidenswege hinter sich, bevor sie ihre Beschwerden in den Griff bekommen oder zumindest ein wirksames Mittel zur Linderung finden. Genau hier soll eine Salz-Dusche Abhilfe schaffen, die drei Gründer jetzt gemeinsam in „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt haben.

„Shower+“ nennen Benedikt Linne, René Sackel und Björn Bourdin ihre Erfindung. Dabei handelt es sich um eine Vorrichtung, die jede handelsübliche Dusche in eine Salz-Dusche verwandeln kann. Damit wollen die drei Gründer Betroffenen von Krankheiten wie Neurodermitis eine einfache Möglichkeit geben, ihre Symptome zu behandeln. Doch wie funktioniert die Salz-Dusche eigentlich genau und kann sie die Löwinnen und Löwen von DHDL überzeugen?

Wie entstand die Idee zur Salz-Dusche?

Die Idee zur Salz-Dusche begann mit René, der seit seiner Kindheit an Neurodermitis leidet. Immer wieder hatte er mit starken Rötungen, Schwellungen und Juckreiz zu kämpfen. „2016 war es so schlimm, dass ich verschiedene Klinik- und Reha-Aufenthalte hatte. Einer davon war auf der Insel Borkum. Hier tat mir nicht nur die salzhaltige Luft gut, sondern auch die täglichen Salzanwendungen in der Badewanne linderten meine Symptome“, erklärt der Familienvater.

Zurück zu Hause konnte er die Salzanwendungen aber nicht fortführen, da er keine Badewanne, sondern nur eine Dusche hatte. So kam ihm der Gedanke: Man müsste das Salz doch auch in die Dusche bekommen können. Gemeinsam mit Benedikt, der ebenfalls Neurodermitis hat, sowie Björn, machte er sich an die Ausarbeitung der Idee und die Umsetzung von „shower+“

Auch interessant: Was hilft wirklich bei Neurodermitis?

Wie funktioniert die Salz-Dusche?

Die eigentliche Erfindung der Männer besteht aus einem Applikator, in den ein Salzstick gesteckt wird, und der zwischen Duschkopf und Duschschlauch montiert wird. Man kann dann weiterhin ganz normal mit reinem Wasser duschen, erst wenn man den Schalter an dem „Base+“ genannten Applikator umstellt, wird das Wasser mit Salz angereichert. Der dazu benötigte Salzstick („Stick+“) besteht zu 100 Prozent aus reinem, natürlichem Meerwasser (u. a. auch aus dem Toten Meer). Darüber hinaus gibt es auch noch Sticks mit ätherischen Ölen, sodass neben Menschen mit Hautkrankheiten auch die Zielgruppe der Menschen, die gerne Wellness-Produkte kaufen, angesprochen wird. Im erhältlichen Starter-Kit sind die Base und 14 Sticks enthalten.

Warum Salz bei Neurodermitis?

Ein feuchtes Klima sowie Salzwasser wird von Betroffenen oft als wohltuend empfunden. Tatsächlich gibt es offizielle Therapieformen mit Salzbädern, allen voran mit Salz aus dem Toten Meer.1 Sie sollen die Haut beruhigen und Symptome wie Juckreiz lindern. Eine Studie aus Heidelberg konnte bereits 1994 die Wirkung von Totem-Meer-Salz belegen.2

Auch interessant: Hautekzeme – Symptome, Ursachen und was gegen sie hilft

ANZEIGE
Impact Proteinriegel
(7)
MEGA FLASH-SALE: 40% AUF BESTSELLER
Bereit, etwas zu bewirken?
ZUM PRODUKT Myprotein

Deal oder kein Deal für die Salz-Dusche bei DHDL?

Eine sinnvolle Erfindung also, die in Deutschland 4,5 Millionen Betroffenen helfen könnte.3 Um ihr Unternehmen und ihr Produkt voranzutreiben, brauchen die Gründer 300.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent Firmenanteile. Konnte die Salz-Dusche zu diesen Konditionen bei DHDL einen Deal herausschlagen? Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel waren überzeugt von dem Produkt und machten den Gründern ein Angebot: der gewünschte Preis für 20 Prozent Firmenanteile. Doch darauf wollten sich Benedikt Linne, René Sackel und Björn Bourdin nicht einlassen – und verließen „Die Höhle der Löwen“ letztendlich ohne einen Deal in der Tasche

Die komplette DHDL-Folge können Sie bei „TVNOW anschauen.

Quellen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für