Gesundheitspartner
von FITBOOK

Nach nur einer Minute

Durch Waldgeräusche fühlen wir uns um 30 Prozent entspannter

Wald und Bach
32 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands sind Wald – wann waren Sie zuletzt dort und haben bewusst die Geräusche dort wahrgenommen?
Foto: Getty Images

Vogelgezwitscher, rauschende Bäche und das sanfte Rascheln von Bäumen: Ein Experiment aus Großbritannien belegt, wie positiv sich Waldgeräusche auf unser Wohlbefinden auswirken. Woran liegt das?

Starten Sie regelmäßig per App mit einer angeleiteten Meditation in den Tag? 5, 10 oder 15 Minuten Ruhe finden, den eingesprochenen, beruhigenden Anweisungen einer Meditationsstimme folgen – bevor Sie sich fertig machen und das Haus verlassen? Möglicherweise gibt es etwas, mit dem Sie noch entspannter in den Tag starten können: Laut einer neuen Studie erledigen Geräusche aus dem Wald diesen Job noch besser für uns.

Welcher Soundtrack entspannt, welcher senkt das Angstlevel?

Um das herauszufinden, hat der National Trust (größte Organisation für Natur- und Denkmalschutz in Europa) bei Forschern ein Experiment in Auftrag: 600 Personen sollten sich jeweils eine Minute lang drei verschiedene Soundtracks anhören: sanfte Waldgeräusche, eine Frauenstimme, die eine Meditation anleitet sowie einen Track mit tiefer Stille. Anschließend wurde ihr Kopfkino mittels mentaler Chronometrie gemessen. Daraus wurde abgeleitet, wie sich die akustischen Eindrücke auf Entspannungs-, Stress- und Angstlevel auswirkten.

Mentale Chronometrie ist eine Methode aus der Kognitionspsychologie um zu messen, wie gut eine Bewegungsvorstellung gelungen ist. Dazu wird eine Handlung aktiv ausgeführt; anschließend stellt man sich diese Handlung vor. Dann wird die Zeitdauer gemessen, welche man dafür benötigt hat. Im Optimalfall dauert das Kopfkino so lange, wie die tatsächliche Handlungsausführung. Die Methode wird u.a. im Mentaltraining eingesetzt, um das Abrufen von Top-Leistungen unter Stresssituationen zu steigern.

Bei Waldgeräuschen entspannten Teilnehmer am besten

Überraschenderweise zeigte sich, dass Waldgeräusche der einzige Sound waren, der sich auf alle drei Faktoren positiv auswirkte: Nach einer Minute Vogelgezwitscher, plätschernde Bäche, Blätterrauschen usw., fühlten sich die Teilnehmer im Schnitt 30 Prozent entspannter. Außerdem sank ihr Stresslevel (minus 24 Prozent) und sie fühlten sich weniger ängstlich (minus 19 Prozent).

Beide anderen Soundtracks zeigten keine Wirkung auf das Entspannungslevel – dafür ließen Angst und Stress besser nach. Wer der Meditationsstimme zuhörte, fühlte sich im Schnitt 39 Prozent weniger gestresst und hatten deutlich weniger Angstgefühle (minus 47 Prozent). Die tiefe Stille wirkte nur auf das Angstgefühl: Es nahm im Schnitt um 23 Prozent ab.

Auch interessant: Es gibt eine Übung, die in einer Minute glücklicher macht

„Manchmal ist ein einfacher Spaziergang im Wald, in denen das Echo rufender Vögel zu hören ist und das befriedigende Knirschen abgefallener Blätter und Zweige unter den Füßen, das perfekte Mittel, um Stress abzubauen“, kommentierte Patrick Begg, Direktor für Naturschutz und natürliche Ressourcen des National Trust, das Ergebnis.

Experiment bestätigt Wirkung von Waldbaden

Das Sich-Einklinken in die Geräusche des Waldes als effektive Entspannungsmethode: In Japan hat das schon lange Tradition. Ärzte schicken gestresste Großstädter zum Shirin Yoku (übersetzt „Waldbaden“), um sie zu therapieren. Auch FITBOOK-Autorin Friederike Ostermeyer hat es probiert, ihren Selbstversuch können Sie hier nachlesen. In Japan ist es seit Jahrzehnten ein medizinischer Forschungszweig, der sich bisher allerdings stark auf visuelle Erfahrungen stützt.

Aber wie können nun akustische Naturerlebnisse unsere Gesundheit und das Wohlbefinden fördern? „Die Klänge bieten eine Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden, egal, wo sie sich befinden“, erklärt Dr. Eleanor Ratcliffe, Dozentin für Umweltpsychologie an der Universität von Surrey. Neue Untersuchungen würden zeigen, dass Geräusche im Freien wie Vogelgezwitscher, Wind und Wasser auch die Stimmung heben und Stress reduzieren können.

Auch interessant: Wie uns Stress genau dick macht

Falls Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sind, Sie aber aus organisatorischen Gründen gerade nicht in den nächsten Wald abhauen können, um sich dessen entspannender Wirkung hinzugeben: Auf YouTube werden Sie fündig. Hier warten beispielsweise 6 Stunden Waldgeräusche mit Vögeln auf Sie.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Themen