Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

mRNA-Impfstoffe

Warum kann es nach der zweiten Corona-Impfung zu heftigeren Reaktionen kommen?

mRNA-Impfstoffe: Eine Frau wird von einer Ärztin geimpft
mRNA-Impfstoffe können zwar Nebenwirkungen verursachen, der Schutz vor Corona überwiegt jedoch die meist milden SymptomeFoto: dpa picture alliance

Nach der zweiten Corona-Impfung mit einem der mRNA-Impfstoffe – BioNTech oder Moderna – können stärkere Nebenwirkungen auftreten. Zwei Experten erklären, was der Grund ist.

Die Vakzine Moderna und BioNTech/Pfizer genießen einen hervorragenden Ruf im Kampf gegen Corona. Laut der US-Gesundheitsbehörde CDC verringert sich das Infektionsrisiko zwei oder mehr Wochen nach der zweiten Dosis um rund 90 Prozent. Nach der zweiten Impfung kann es allerdings auch zu stärkeren Nebenwirkungen kommen. Darauf deuten neue Daten zu den mRNA-Impfstoffen hin.

Welche Nebenwirkungen verstärken sich nach der zweiten Impfung?

Unter anderem die US-amerikanische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde FDA berichtet, dass laut Daten zum Corona-Impfstoff Moderna die zweite Impfung eine stärkere Reaktion des Körpers bzw. Nebenwirkungen verursachen kann. Die häufigsten Nebenwirkungen, die nach Aussage der Behörde mehrere Tage anhalten können, sind:

  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen
  • geschwollene Lymphen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber

Signifikante Unterschiede zwischen erster und zweiter Impfung

Vergleicht man die Angaben der Menschen, die über Reaktionen ihres Körpers auf die Impfstoffe klagten, ist der Unterschied bei einem Symptom laut Daten der CDC besonders deutlich: Schüttelfrost. Während nach der ersten BioNTech-Dosis 14 Prozent der Geimpften an Schüttelfrost litten, waren es nach der zweiten Impfung 35 Prozent. Mit Fieber hatten nach der ersten Impfung vier Prozent der 18- bis 55-jährigen Befragten zu kämpfen. Nach der zweiten Spritze mit dem Vakzin waren es 16 Prozent.

Über Müdigkeit klagten bei der ersten Impfung 47 Prozent und nach der zweiten 59 Prozent, über Kopfschmerzen 42 Prozent bzw. 52 Prozent. Und auch Muskelschmerzen traten nach der zweiten Dosis vermehrt auf (21 bzw. 37 Prozent).

Beim mRNA-Impfstoff Moderna liegen die Zahlen in einem ähnlichen Rahmen, zum Teil sogar darüber:

  • Müdigkeit (38,5 Prozent vs. 68 Prozent)
  • Muskelschmerzen (24 Prozent vs. 61 Prozent)
  • Übelkeit (9 Prozent vs. 21 Prozent)
  • Schüttelfrost (9 Prozent vs. 48 Prozent)

Auch interessant: Wie gefährlich ist ein „Covid-Arm“?

Warum sind Nebenwirkungen bei mRNA-Vakzinen nach der zweiten Impfung stärker?

Professor Carsten Watzl ist Immunologe. Wöchentlich erklärt er auf YouTube den neuesten Kenntnisstand rund um Corona. Zu FITBOOK sagt Watzl, ein Grund für die verzögerte Immunantwort hänge mit dem angeborenen Immunsystem zusammen. „Dieses reagiert bei der ersten Schutzimpfung mit einem mRNA-Impfstoff auf die enthaltene RNA. Das Biomolekül ist Träger wichtiger Informationen in den Zellen. Mit dessen Hilfe baut sich infolge der Erstimpfung die Immunantwort im menschlichen Körper auf. Bei der zweiten Impfung wird dann neben dem angeborenen auch das antrainierte Immunsystem aktiviert.“ Dadurch verstärke sich die Reaktion des Körpers.  

Martina Prelog sieht das ähnlich. Auch sie ist Immunologin und Professorin an der Universität zu Würzburg (Bayern). Prelog erklärt FITBOOK, es sei ein gutes Zeichen, dass das Immunsystem auf die zweite Impfung reagiere. „Die Impfung regt das Immunsystem zu einer Gedächtnisfunktion an. Die Nebenwirkungen entstehen im Rahmen einer ‚guten‘ Entzündungsreaktion.“ Das Immunsystem werde so durch die zweite Impfung nochmals aktiviert und schütte Botenstoffe aus. „Und die verursachen Symptome wie zum Beispiel Fieber, Schmerzen oder Übelkeit.“

Auch interessant: Kann eine Corona-Impfung zu einer Herzmuskelentzündung führen?

Zweite Impfung ausfallen lassen?

Nach der Corona-Impfung verspüren viele Menschen keine oder nur eine ganz milde Reaktion des Körpers. Mitunter können die Symptome zwar unangenehm sein, wirklich gefährlich sind sie nach heutigem Kenntnisstand nach wie vor in ganz seltenen Fällen. Sich die zweite Impfung zu sparen, nur um möglichen Kopfschmerzen zu entgehen, ist keine gute Idee. Der Impfschutz ist dann nicht voll gegeben.

Auch interessant: Wie gut ist der Schutz nach der Corona-Impfung?

Martina Prelog: „Jeder sollte unbedingt die zweite Impfung wahrnehmen! So wird das Immunsystem zu einer noch besseren Gedächtnisreaktion angeregt und entwickelt auch eine noch bessere Immunantwort.“ Das bedeutet: Es werden höhere Antikörperwerte und mehr Gedächtniszellen gebildet.

Quellen:
CDC. Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine Overview and Safety.

CDC. Moderna COVID-19 Vaccine Overview and Safety.
FDA. Moderna COVID-19 Vaccine.

Themen