Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Covid-19

So hoch könnte die Dunkelziffer der Corona-Infizierten liegen

Dunkelziffer Corona
Viele Menschen können das Coronavirus unwissentlich verbreitenFoto: Getty Images

Wie hoch die Dunkelziffer an durch das Coronavirus Infizierten tatsächlich ist, lässt sich nur schwer ermitteln. Forscher haben es dennoch durchgerechnet und kommen auf dramatische Zahlen. FITBOOK erklärt, woran das liegen könnte.

Nach dem derzeitigen Stand (25. März) sind in Deutschland rund 30.000 Menschen (aktuelle Zahlen in der Grafik unten) an Corona (Covid-19) erkrankt – weltweit sind es mehr als 250.000 Menschen. Das belegen die aktuellen Zahlen der Johns-Hopkins-Universität. Allerdings sind das nur die offiziell erfassten Fälle. Tatsächlich liegt die Infektionsrate weit höher, Stichwort: Dunkelziffer. Wie hoch – das schätzen Experten unterschiedlich ein.

Das Tückische am Coronavirus: Viele merken nicht, dass sie längst infiziert sind. Und wer nichts merkt, lässt sich womöglich auch nicht auf das Virus testen. So können weitere Infektionsherde aufbrechen. Als Folge könnten immungeschwächte und ältere Menschen unbemerkt infiziert werden und schlimmstenfalls sterben. Ein weiteres Problem: die Kapazitäten. Denn Labore fahren derzeit am Anschlag.

Die Dimension ist heftig: Seit Ausbruch des Coronavirus in Deutschland arbeiten alle und insbesondere die „Akkreditierten Labore“ in der Medizin daran, die Patientenversorgung mit der erforderlichen und notwendigen Labordiagnostik sicherzustellen. Dr. Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM e.V., erklärt: „Bereits im Februar haben wir eine Abfrage zu Tests und Kapazitäten bei allen Mitgliedslaboren des ALM e.V. aufgesetzt, die wöchentlich montags aktualisiert wird. Dieser Abfrage haben sich in der vergangenen Woche viele weitere Labore angeschlossen, zusammen wurden allein in der KW 12 mehr als 260.000 Tests auf Coronavirus SARS-CoV-2 durchgeführt.“

Auch interessant: Wer zählt eigentlich zu den Risikopatienten für das Coronavirus?

Die hierzulande recht breite Testung könnte die, verglichen mit anderen Ländern wie Italien oder Spanien, geringe Todesrate erklären. Dort und in vielen anderen Teilen der Erde zeichnet sich derzeit eine weitaus dramatischere Lage ab. Die Zahl der Erkrankten und Todesopfer der Corona-Pandemie schnellt vielerorts exponentiell in die Höhe. Ein Grund: Es fehlen die Tests, die Dunkelziffer der Infizierten und dadurch unwissentlichen Überträger liegt im Dunkeln.

Dunkelziffer der Corona-Infizierten wird unterschiedlich eingeschätzt

Doch wie viele sind – ohne es zu ahnen – mit dem Coronavirus bereits infiziert? Die Aussagen der Experten schwanken zu dem Thema. In Deutschland könnte die Dunkelziffer sieben bis zehn Mal höher liegen, als es die offiziellen Zahlen derzeit angeben. Davon geht Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) aus, wie der Deutschlandfunk berichtet. Das bevölkerungsreichste Bundesland ist besonders hart von der Pandemie betroffen.

Auch interessant: Wie lange kann man das Coronavirus im Körper nachweisen?

Laut Forschern schon 1 Millionen Infizierte weltweit möglich

Wirklich düstere Zahlen werden von einem Forscherteam der Columbia Universität (USA) genannt. Die Wissenschaftler haben mithilfe einer Software über die Auswirkung von Seuchen berechnet, dass weltweit rund eine Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert sein könnten. Für Deutschland prognostizieren die Forscher anhand der Zahlen eine Infektionsrate von 35.000 Menschen. Veröffentlicht wurde die Studie am 16. März im Fachmagazin „Science“. Diese Zahlen verdeutlichen, wie infektiös das Virus sein könnte.

Themen