Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

In nur 20 Sekunden

Mit dem Zwei-Finger-Trick soll man die Nase wieder freibekommen

Frau drückt zwei Finger zwischen die Augenbrauen
Durch Druck auf bestimmte Punkte im Gesicht soll man eine verstopfte Nase freibekommen. FITBOOK erklärt, wie es gehen soll.Foto: Getty Images

Nasensprays sollen helfen, bringen auf Dauer aber bekanntlich einen ungewollten Gewöhnungseffekt mit sich. Umso interessanter: dass man durch das Stimulieren bestimmter Akupressurpunkte im Gesicht eine verstopfte Nase wieder freibekommen soll. FITBOOK erklärt, wie’s geht – und ob es wirklich funktioniert.

Insbesondere in der Erkältungszeit ist kaum einer frei von einer verstopften Nase. Aber auch im Sommer kann es einen treffen. Inhalieren, Nasenduschen etc. sollen zwar Linderung bringen, sind aber für zwischendurch – geschweige denn unterwegs – nicht geeignet. Doch mit nur zwei Fingern sollen Sie ihre Nase wieder freibekommen können. Was hinter dem Nase-frei-Trick steckt?

Auch interessant: Nasenspray kann süchtig machen – so klappt der Entzug!

Akupressurtechnik für eine freie Nase

Die vermeintliche Geheimwaffe heißt Akupressur. Dabei handelt es sich um eine Technik aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Indem man mit den Fingerspitzen Druck auf bestimmte Körperpunkte ausübt, werden verschiedene Reaktionen provoziert. Und bestimmte Druckpunkte sollen offenbar bei verstopfter Nase Linderung bringen.

Auf welche Akupressurpunkte es ankommt

Wie man auch in einer Fachabhandlung der Deutschen Akademie für Akupunktur nachlesen kann, sind es die Akupressurpunkte YinTang ( = der Punkt, an dem sich die Augenbrauen direkt oberhalb der Nase treffen würden) und Di 20 (die Punkte direkt neben der Nasolabialfalte, der Falte zwischen Nasenflügel und Mundwinkel), die mit einer verstopften Nase – und ihrer Beseitigung – in Verbindung stehen. Inzwischen geistern verschiedene Abwandlungen durch die Medien, die begleitende Bewegungsabläufe integrieren.

Auch interessant: Was bei Husten und Schnupfen wirklich hilft

Tatsächlich aber sind Anhänger von folgenden Basis-Griffen überzeugt: Einfach die Stelle YinTang zwischen Zeigefinger und Daumen für 20 Sekunden zusammendrücken. Genauso hilfreich soll es sein, die Punkte Di 20 mit beiden Zeigefingern zu massieren, ebenfalls für 20 Sekunden. Beides könne man, will man die Nase freibekommen, mehrmals täglich wiederholen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Kann das wirklich sein?

FITBOOK fragte bei Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. med. Roman Roitman nach. Der Mediziner kann sich nicht vorstellen, dass die Zwei-Finger-Technik tatsächlich etwas bewirkt. „In China geht das“, räumt er allerdings ein. Denn Heilkundler, die in der rund 2000 Jahre alten TCM ausgebildet sind, sollen die Technik wirklich beherrschten. „Außerdem helfen sie sich mit bestimmten traditionellen Kräutern, die ebenfalls Linderung bringen“, so Roitman.

Fazit

Ein echter Akupressur-Profi braucht wohl tatsächlich nur Hand anzulegen, um Sie von einer verstopften Nase zu befreien. Der Selbstversuch schadet zwar nicht – wirksam ist er aber womöglich genauso wenig …

Themen