Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Studie zu Sucralose

Die fatale Wirkung von Süßstoff in Protein Shakes und Soft Drinks auf den Appetit

Symbolbild Protein Shake im Fitnessstudio
Viele Protein Shakes und Softdrinks enthalten den Süßstoff Sucralose – mit offenbar negativen Auswirkungen auf den Appetit und das Gewicht der KonsumentenFoto: iStock/AlexaSava

Süßstoffe sind süßer als Zucker und trotzdem kalorienfrei. Perfekt zum Abnehmen, oder? Eine kleine Studie entdeckte jetzt, dass der Süßstoff Sucralose bei ihren Probanden gesteigerten Appetit auslöste. Das Süßungsmittel wird vor allem als Zutat für Protein Shakes und Light Getränke verwendet.

Getränke, die den künstlichen Süßstoff Sucralose enthalten, können laut einer neuen Studie von Forschern der „Keck School of Medicine of USC“ (Los Angeles, Kalifornien) den Appetit steigern. Dies gelte besonders für bereits übergewichtige Menschen. Bei Frauen scheint der Heißhunger-auslösende Effekt besonders stark auszufallen, heißt es in der in „JAMA Network Open“ veröffentlichten Untersuchung.1 Weil Sucralose im Gegensatz zu vielen anderen Süßstoffen keinen bitteren Nachgeschmack hat, findet er vor allem Verwendung in Diät-Getränken, Energy-Drinks und Protein Shakes.

Süßstoffe sollen beim Abnehmen helfen – aber funktioniert das?

Geschätzt 40 Prozent der übergewichtigen Erwachsenen wählen mit Süßstoff versetzte Getränke, um Kalorien zu sparen, aber nicht auf den süßen Geschmack verzichten zu müssen. Trotz ihrer Verbreitung werden die gesundheitlichen Folgen künstlicher Süßstoffe immer noch stark diskutiert, ohne dass ein klarer Konsens über ihre Auswirkungen auf Appetit, Glukosestoffwechsel und Körpergewicht besteht, heißt es in der Medienmitteilung der Universität.2 „Während einige Studien darauf hindeuten, dass sie hilfreich sein können, zeigen andere, dass sie zu Gewichtszunahme, Typ-2-Diabetes und anderen Stoffwechselstörungen beitragen können. Unsere Studie untersuchte verschiedene Bevölkerungsgruppen, um einige der Gründe für diese widersprüchlichen Ergebnisse herauszufinden“, erklärt Studienleiterin Dr. Kathleen Page.

Auch interessant: Künstliche Süßstoffe schädigen laut Studie die Darmflora

Untersuchung mit 74 gesunden, übergewichtigen Frauen und Männern

Um mehr über die Wirkung von Süßstoffen auf den Appetit herauszufinden, rekrutierten Page und ihr Team 74 gesunde, übergewichtige Erwachsene und teilten die Studie in drei Phasen ein. Zunächst bekamen alle zwei Getränke von je 300 Millilitern vorgesetzt. Eines war mit herkömmlichen Zucker gesüßt, das andere mit Sucralose. In den darauffolgenden zwei Stunden maßen die Forscher drei Dinge:

  • Aktivierung von Gehirnregionen, die für Appetit und Heißhunger verantwortlich sind.
  • Die Reaktionen der Probanden auf Bilder von kalorienreichen Lebensmitteln wie Burger, Donuts und Co. mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT)
  • Glukose (Blutzucker), Insulin und andere Stoffwechselhormone im Blut; samt Essensmenge, die bei einem Snackbuffet am Ende jeder Sitzung verzehrt wurden.

Wie der Süßstoff Sucralose womöglich den Appetit steigert

Tatsächlich zeigte sich sowohl bei Frauen als auch bei Männern nach dem Sucralose-Drink eine erhöhte Aktivität in Regionen des Gehirns, die für Heißhunger und Appetit verantwortlich sind. Die Forscher maßen auch eine Abnahme jener Hormone, die dem Körper mitteilen, dass er satt sei. Schließlich aßen vor allem weibliche Teilnehmer mehr vom Snackbuffet als Männer. Der Appetit steigernde Effekt war nach einem herkömmlich Zuckergetränk nicht zu beobachten.

Auch interessant: Wer winterliche Filmszenen sieht, bekommt Heißhunger

Ergebnisse laut Forschern dennoch mit Vorsicht zu betrachten

Studienleiterin Page interpretiert die Ergebnisse dennoch mit Vorsicht, da alle Teilnehmer vor der Studie über Nacht gefastet hatten und daher wahrscheinlich hungriger als gewöhnlich waren. „Durch die Untersuchung verschiedener Gruppen konnten wir zeigen, dass Frauen und Menschen mit Fettleibigkeit möglicherweise empfindlicher auf künstliche Süßstoffe reagieren.“ Wer also abnehmen möchte, sollte ihrer Meinung nach besser auf Sucralose und Co. verzichten. „Süßstoff könnte das Gehirn dazu bringen, stärkeren Appetit zu entwickeln. Und ständiger Hunger führt wiederum dazu, dass mehr Kalorien aufgenommen werden.“

Quellen

  1. Yunker AG, Alves JM, Page KA, et.al. (2021). Obesity and Sex-Related Associations With Differential Effects of Sucralose vs Sucrose on Appetite and Reward Processing. JAMA Network Open.
  2. Nightingale S. (2021). Looking to lose weight? Diet drinks might not be the sweet spot, according to new USC study. Keck School Medicine of USC