Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Favoritin im FITBOOK-Interview

Lili Paul-Roncalli: »10 Stunden tägliches Training für „Let’s Dance“

Lili Paul-Roncalli bei Let’s Dance
Lili Paul-Roncalli begeistert Woche für Woche die Jury und die Zuschauer von „Let’s Dance“Foto: Getty Images

Lili Paul-Roncalli verzaubert bei „Let’s Dance“ in dieser Staffel das Publikum und bekommt mit ihrem Tanzpartner Massimo Sinato dafür von der Jury regelmäßig Bestnoten. Wie die Zirkus-Artistin das hinbekommt, was ihr Problem beim Tanzen ist und welche Tänze sie am liebsten mag, verrät die 22-Jährige im FITBOOK-Interview.

Als Zirkuskind ist Lili Paul-Roncalli (22) hartes Training gewöhnt. Seit sie 6 Jahre alt ist, trainiert sie als Artistin – als Teenager feierte sie ihr Debüt in der Manege. Für ihre Teilnahme an der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ (immer freitags ab 20.15 Uhr) hat sie ihr Pensum noch mal gesteigert. Und das war davor schon hart! „Im Zirkus trainiere ich täglich etwa vier Stunden. Dazu täglich zwei Vorstellungen“, erklärt sie im FITBOOK-Interview. Für Lili, die vor „Let’s Dance“ noch nie getanzt hatte, war nicht die Kraft die Herausforderung, sondern die generelle Kondition. „Daran habe ich besonders gearbeitet. Derzeit trainiere ich mit meinem Tanzpartner sechs Tage die Woche täglich 10 Stunden“, berichtet die Artistin.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Spaß führt zu Top-Leistungen

Die langen Trainingseinheiten mit Profi-Tänzer Massimo Sinato machen Lili vor allem eines: Spaß! „Den meisten Spaß habe ich bei den Latein-Tänzen“, sagt sie und ergänzt: „Eigentlich machen mir alle Tänze Spaß.“ Der Spaß und das harte Training lohnen sich, denn Lili und Massimo bekamen von der Fachjury um Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi bisher 329 von 360 möglichen Punkten (darunter dreimal die Höchstwertung 30) – mehr als jedes andere Duo in der aktuellen Staffel. Aber gibt es denn auch etwas, das Lili beim Tanzen wenigstens ein wenig Probleme bereitet? „Ich musste nur lernen, die Beine nicht, wie im Circus, die ganze Zeit durchzustrecken, sondern oft auch einzuknicken“, gibt sie zu.

Was ihr neben ihrer Disziplin bei der Show sicherlich hilft, ist ihre Beweglichkeit. Aber kann das jeder lernen? „Beweglichkeit, wie meine, ist angeboren. Aber durch tägliches Stretching wird man immer flexibler. Man muss täglich dran arbeiten. Aber das geht nicht von heute auf morgen. Wichtig ist, dass man sich jeden Tag bewegt“, erklärt Lili.

Neben dem Training ist die Ernährung ein wichtiger Faktor für das optimale Fitnesslevel, aber hier ist Lili nicht so strikt. „Ich ernähre mich eigentlich ganz normal: Achte auf frische Zutaten und viel Obst. dazu trinke ich viel Wasser. Ich esse aber auch mal einen Hamburger“, verrät der Zirkus-Star.

Auch interessant: 6 Übungen für eine verbesserte Beweglichkeit

Wer gewinnt „Let’s Dance“?

„Der- oder diejenige, die von der Jury und vom Publikum die meisten Punkte erhält“, erklärt Lili sehr diplomatisch. Eine Antwort, die Juror Llambi nicht gerne hören wird, denn der hatte zuletzt in der Live-Show von den verbliebenen Paaren mehr Kampfgeist und Siegeswillen gefordert. Eine kleine Kampfansage gibt es von Lili dann doch noch: „Ich gebe in jedem Tanz mein Bestes und freue mich, wenn es den Leuten gefällt.“

Themen