Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Neue Studie

Der mögliche Grund für graue Haare im jungen Alter

Ein grauhaariger Mann trinkt Kaffee
Früher oder später bekommt jeder mal graue Haare. Doch bei manchen Menschen treten sie besonders früh und unerwartet aufFoto: Getty Images

Wissenschaftler von einer US-amerikanischen Universität haben einen möglichen neuen Grund herausgefunden, warum einige Menschen schon sehr früh graue Haare bekommen.

Manche Menschen finden es attraktiv, viele Betroffene aber eher lästig und einfach nur ein Anzeichen für das Älterwerden: graue Haare. Früher oder später bekommt sie jeder. Doch die große Frage lautet: Warum ergrauen einige Menschen schon sehr früh und vor allem plötzlich?

Bislang war zumindest der Mechanismus bekannt: Sogenannte Melanozyten, also Pigmentzellen, sorgen dafür, dass das Haar seine individuelle Farbe erhält. Wenn Melanozyten jedoch absterben, können keine Pigmente mehr produziert werden und das nachwachsende Haar erscheint grau.

Die Wissenschaftler von der University of Alabama at Birmingham (UAB) wollten nun wissen, was die Melanozyten dazu veranlasst, abzusterben. Dazu führten die Wissenschaftler genetische Experimente an Mäusen mit einer Veranlagung für graue Haare durch.

Auch interessant: Chip im Mund analysiert Essverhalten

Viraler Infekt als Auslöser für graue Haare?

Obwohl dieses Phänomen bislang nur an Mäusen untersucht wurde, gehen die Forscher davon aus, dass es auch bei Menschen auftreten kann. „Bei einem gesunden Menschen mit einer entsprechenden Veranlagung für graue Haare könnte eventuell schon ein viraler Infekt ausreichen, um einen Rückgang der Melanozyten auszulösen und somit zum vorzeitigen Ergrauen zu führen“, sagt Melissa Harris, eine der verantwortlichen Wissenschaftlerinnen, in der Veröffentlichung der UAB.

Auch interessant: Warum habe ich mit 30 schon graue Haare? (STYLEBOOK)

Allerdings handelt es sich bei dieser Erklärung nur um eine von vielen für das Entstehen von grauen Haaren – und beeinflussen lässt sich dieser Prozess bislang auch nicht. Insofern bleibt es ein Teil des individuellen Erscheinungsbildes, das nicht zwangsläufig auf ein hohes Alter schließen lässt.