Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Experte rät

Stellen Sie sich über Nacht besser kein Wasserglas ans Bett

Eine Frau im Bett greift zum Wasserglas auf dem Nachttisch
Viele Menschen stellen sich ein Wasserglas ans Bett. Davon ist aber eher abzuraten.Foto: Getty Images

Platzieren auch Sie ein Wasserglas auf dem Nachttisch, um es morgens möglichst schnell griffbereit zu haben? Keine gute Idee. FITBOOK erklärt, warum.

Direkt nach dem Aufwachen ein großes Glas Wasser zu trinken, bringt den Kreislauf in Schwung und regt den Stoffwechsel an. Es ist also gesund – aber keineswegs mehr so sehr, wenn man das Wasserglas über Nacht ans Bett gestellt hat …

Über Nacht sammeln sich Keime im Wasserglas

Staub und Keime, die sich in der Raumatmosphäre befinden, sammeln sich über Nacht auf der Wasseroberfläche im Glas. Das kann man übrigens auch sehen: an einem trüben, dünnen Film. Die Mikroorganismen sollen sich bei warmen Temperaturen gut vermehren können und das Wasser entsprechend schnell mit Bakterien kontaminieren. Davor warnt US-Wissenschaftler Marc Leavey vom Mercy Medical Center in der Zeitschrift „Reader’s Digest“.

Auch interessant: Ist Leitungswasser genauso gut wie Mineralwasser?

Auch Flaschen bitte schnell aufbrauchen

Die logische Alternative zum Wasserglas am Bett scheint eine Wasserflasche zu sein. Aber Achtung: Auch auf der menschlichen Haut haften Staub, abgestorbene Hautzellen und Bakterien – nicht zuletzt enthält auch der Speichel Bakterien. Wenn man aus einer Flasche trinkt, fließt etwas Speichel und Nasensekret hinein – und wird sie wieder verschlossen, brüten die Keime darin förmlich vor sich hin. Glauben Sie nicht? Dann riechen Sie mal an der Morgenwasserflasche, wenn sie schon ein, zwei Tage daraus getrunken haben. Gesund kann das nicht sein! Achten Sie deshalb darauf, nicht über mehrere Tage hinweg aus derselben Flasche, beziehungsweise den Inhalt idealerweise möglichst schnell zu trinken. 

Auch interessant: Keime in der Trinkflasche verhindern – so geht’s

Was passiert, wenn man das trinkt?

Sagen wir mal so: Die Keime und Bakterien aus dem Glas kommen nicht von irgendwoher, sondern aus der Luft, die Sie die ganze Nacht eingeatmet haben, und im Fall mit der Flasche sogar von Ihnen selbst. Krank wird man (mit einer normalen Immunabwehr) im Zweifelsfall also nicht. Unappetitlich ist es aber allemal. Und Staub und Bakterien trinken, braucht man nun wirklich nicht.

Auch interessant: Stecken in Wasserspendern gefährliche Keime?

Die Lösung ist übrigens sehr einfach. Sie können immer noch ein Glas Wasser ans Bett stellen, sollten das aber bitte mit einem (sauberen) Bierdeckel oder kleinen Teller abdecken. Ansonsten einfach eine Flasche mit kleinerem Inhalt nehmen. Die bekommen Sie schnell leer getrunken und haben keinen Grund zur Sorge.