Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hautflecken

Kleienpilzflechte erkennen und behandeln 

Kleienpilzflechte: Fleckige Haut
Gegen die Auslöser der Flechte: Spezielle Cremes hemmen die Hefepilze oder töten sie abFoto: picture alliance

Unregelmäßig umrissene helle oder dunkle Flecken auf der Haut können auf eine Hauterkrankung hindeuten. Wie genau man Kleienpilzflechte erkennt und behandelt.

Ursächlich für die Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) ist der Hefepilz Malassezia, der bei den Menschen in den Haarfollikeln vorkommt. Von der Kopfhaut aus können die Hefepilze die Haarfollikel des Oberkörpers besiedeln und die die Flechte auf der Haut auslösen. Die Erkrankung ist normalerweise harmlos, hat nichts mit fehlender Hygiene zu tun und ist nicht ansteckend. Sie lässt sich mit speziellen Cremes und Shampoos behandeln – diese enthalten Stoffe, die Pilze hemmen oder abtöten. Bei hartnäckigeren Fällen verschreibt der Arzt Tabletten. Von selbst verschwindet die Kleienpilzflechte meist nicht.

Größere Flecken mit unregelmäßigen Umrissen

Die für die Erkrankung typischen Flecken bilden sich vor allem auf Rücken, Brust, Nacken und an den Armen – gerade bei Kindern kann auch das Gesicht betroffen sein. Sie sind zunächst klein mit runder oder ovaler Form, später wachsen sie zu größeren Flecken mit unregelmäßigen Umrissen zusammen.

Auch interessant: Was hilft wirklich bei Neurodermitis?

Ihre Farbe kann gelblich, bräunlich, aber auch rosafarben sein. Sie wirken bei dunkler oder gebräunter Haut oft heller, bei sehr heller Haut eher dunkler. Häufig erkennen Ärztinnen und Ärzte die Erkrankung schon am äußeren Erscheinungsbild. Eine mikroskopische Untersuchung bringt Klarheit, ob es sich um Kleienpilze handelt.Dann ist oft Geduld gefragt: Auch bei erfolgreicher Behandlung kann es mehrere Monate dauern, bis die Hautflecken verschwinden.

Auch interessant: 8 Lebensmittel für eine schöne und gesunde Haut

Was kann man tun, damit die Kleienpilzflechte nicht wiederkommt?

Leider ist auch nach erfolgreicher Behandlung nicht ausgeschlossen, dass die Kleienpilzflechte wiederkommt. Doch es gibt Maßnahmen, mit denen man vorbeugen kann. So wird die Anwendung medizinischer Shampoos empfohlen, um die Kopfhaut dauerhaft zu behandeln. Außerdem sollten Betroffene möglichst luftdurchlässige Kleidung tragen und nach schweißtreibenden Aktivitäten wie Sport oder Saunagängen sofort duschen. Zusätzlich sollten die Patienten  darauf verzichten, auf die Haut des Oberkörpers Pflegecremes aufzutragen. Auf diese kann man die Chance vermindern, dass der Hefepilz erneut wächst und die Kleienpilzflechte auslöst.

Quellen