Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schlager-Star im Interview

Diagnose ist da! Darum lief Jürgen Milski plötzlich krumm

Jürgen Milski mit schiefem Rücken beim Wandern
Jürgen Milski konnte beim Wandern plötzlich nur noch schief gehen! FITBOOK hat mit ihm gesprochen und gefragt wie es ihm jetzt geht. Foto: Instagram / Jürgen Milski

Der Reality-TV-Star und Schlagersänger Jürgen Milski (58) hat beim Wandern einen echten Schreck erfahren: Wie aus dem Nichts konnte Milski nicht mehr gerade, sondern nur noch in einer schmerzhaften Schieflage gehen! FITBOOK hat bei dem ehemaligen „Big Brother“-Teilnehmer nachgefragt, wie es ihm jetzt geht und ob ein Arztbesuch Klarheit über den krummen Gang geben konnte.

Vor zwei Wochen teilte der rheinische Entertainer auf „Instagram“ ein Video, das ihn mit krummer Körperhaltung beim Wandern zeigt. Jürgen Milski konnte seine neue Schieflage anscheinend selbst kaum fassen: „Vor drei Stunden war ich noch gerade!“, heißt es in seiner Video-Beschreibung. Seine Fans zeigten sich besorgt und wollen wissen, wie es der TV-Persönlichkeit jetzt geht und ob er wieder gerade ist. FITBOOK hat bei Milski persönlich nachgefragt, was passiert war. Außerdem offenbarte der Schlager-Star jetzt, welche Diagnose ihm sein Arzt gestellt hat.

Wie erging es Jürgen Milski kurz nach seinem Schieflage-Schock?

„Heute geht es mir schon etwas besser“, erzählte die TV-Persönlichkeit kurz nach der erschreckenden Wandererfahrung im Interview mit FITBOOK. Inzwischen sei er wieder gerade und auch die Schmerzen würden sich jetzt aushalten lassen. Nach dem schmerzhaften Schieflagen-Schock konnte Milski auch erstmalig wieder Nachtruhe finden: „Schlafen war heute Nacht auch wieder möglich, auch wenn ich ein paar Mal wach geworden bin.“ Einzig beim Drehen im Bett hätte es noch ein bisschen weh getan.

„Da bekommt man zuerst den totalen Schreck!“

Was genau war passiert, dass Milski plötzlich so krumm und schief mit Wanderstöcken in der Hand auf einem Berg stand? Der TV-Entertainer war auf dem Schober, einem Berg im Salzburger Land, unterwegs: „Ich bin ohne Probleme losgewandert, bis auf dem Weg nach oben langsam die Schmerzen anfingen.“ Oben angekommen, passierte es: „Nachdem wir einen Moment gesessen haben, konnte ich mich kaum noch bewegen und habe mich dann den Berg wieder runterquälen müssen. Da bekommt man natürlich zuerst mal den totalen Schreck und denkt: Was ist das?“ Milski teilte ein Video seines beschwerlichen Weges bergab auf „Instagram“.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch interessant: Beim Behandeln von Rückenschmerzen können wir von Astronauten lernen

Direkt ab zum Arzt

Sofort nach seiner plötzlichen Schieflage hatte Milski einen Arzt aufgesucht, der ihn zunächst von seinen Schmerzen befreit hat, wie er auch auf Social Media berichtete: „Ich habe gefühlt 57 Spritzen in den Rücken bekommen und bin an den Tropf gelegt worden.“ Unter den Posts des geborenen Kölners finden sich zahlreiche Genesungswünsche seiner Fans. Und die rheinische Frohnatur bleibt optimistisch: „Alles wird gut!“

Auch interessant: Sollte man Schmerzen besser aushalten oder sofort eine Tablette nehmen?

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Was ist der Grund für den schiefen Rücken?

Der genaue Grund der plötzlichen Schieflage von Jürgen Milski konnte nicht sofort aufgeklärt werden. Im Gespräch mit FITBOOK verriet der 58-Jährige, dass ein MRT-Termin anstehe. Dieser soll Klarheit bezüglich der Ursache bringen. Milski selbst vermutete eine muskuläre Überbelastung als Auslöser „Ich denke, weil ich ein so aktiver Mensch bin und hier im Salzburger Land Mountainbike-Touren mache, Fallschirm springe, Ski fahre, Tennis spiele usw. und das tagtäglich, dass das einfach die Muskeln überlastet hat.“

Jürgen Milski hat eine Diagnose erhalten

Nun verriet Jürgen Milski auf Instagram, was die MRT-Untersuchung ergeben hat. So erzählte er in seiner „Instagram“-Story: „Es ist jetzt nichts, was operativ gemacht werden muss. Da bin ich erst mal froh.“ Die offizielle Diagnose: Wirbelgleiten. Auch die betroffenen Wirbel verriet Milski, indem er die L5/S1 in seiner Social-Media-Botschaft postete. Auch wenn er um eine OP herumkommt, kann es immer wieder zum Wirbelgleiten und einer daraus folgenden Schieflage kommen. „Ich muss ein paar Übungen machen für mich, um das vielleicht dadurch ein bisschen in den Griff zu bekommen.“ Darüber hinaus wolle er sich durch die Diagnose aber nicht abhalten lassen, seiner Outdoor-Leidenschaft nachzugehen. Tatsächlich war er schon kurz nach seiner Schieflage wieder wandernd in der Natur unterwegs, wie er in einem „Instagram“-Video zeigte.