Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

745.000 Tote pro Jahr durch zu viel Arbeit

Wie viele Stunden arbeiten Sie pro Woche?

Arbeitsstunden pro Woche
Überstunden gehören für Sie zum Alltag – oder machen Sie regelmäßig pünktlich Schluss? Nehmen Sie an der Umfrage zur wöchentlichen Arbeitszeit teil. Foto: Getty Images

Überarbeitung als führender Risikofaktor für Berufskrankheiten: Laut einer alarmierenden Studie von WHO und ILO nehmen die weltweiten Todesfälle aufgrund von Überarbeitung stark zu. Betroffen sind vor allem Männer, die ab 45 Jahren mindestens 55 Stunden pro Woche gearbeitet haben. Gehören auch Sie zur Risikogruppe?

Lange Arbeitszeiten töten jährlich hunderttausende Menschen – ein Trend, der sich aufgrund der Corona-Pandemie weiter beschleunigen könnte, wie die WHO mitteilte. Forschende der Weltgesundheitsorganisation sowie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hatten am Montag ihre erste globale Studie über vorzeitiges Ableben im Zusammenhang mit Überarbeitung veröffentlicht. Die Forschenden wollten u. a. wissen: Wie viele Arbeitsstunden leisten Sie pro Woche?

Schlaganfälle und Herzerkrankungen stark angestiegen

„Wir haben herausgefunden, dass im Jahr 2016 nach unseren Schätzungen ungefähr 745.000 Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestorben sind, weil sie lange Arbeitszeiten gearbeitet haben“, zitiert u. a. die „Tagesschau“ den Epidemiologen Frank Pega von der WHO in Genf. Also tödliche Schlaganfälle und Herzerkrankung in Folge von langen Arbeitszeiten. Dies sei eine Steigerung um fast 30 Prozent gegenüber dem Jahr 2000, heißt es. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Forschenden in der Zeitschrift „Environment International“.

55 Arbeitsstunden pro Woche und mehr werden zur Gefahr

„55 Stunden oder mehr pro Woche zu arbeiten, ist ein ernstes Gesundheitsrisiko“, zitieren Nachrichtenagenturen Mario Neira, Direktoren des WHO-Ministeriums für Umwelt, Klimawandel und Gesundheit. Eine Erkenntnis, mit der die Forschenden mehr Maßnahmen und mehr Schutz für die Arbeitenden fördern wollen.

Die Studie stützt sich auf Daten aus 154 Ländern. Dazu zählen Umfragen sowie zahlreiche Studienergebnisse über Schlaganfälle und Herzerkrankungen mit über 1,6 Millionen Teilnehmenden. Sie ergab weiterhin, dass 55 Arbeitsstunden (oder mehr) pro Woche mit einem 35 Prozent höheren Schlaganfallrisiko sowie einem um 17 Prozent höheren Sterberisiko in Folge einer Herzerkrankung einhergehen – im Vergleich zu einer 35- bzw. 40-Stunden-Woche. Mindestens 9 Prozent der Menschen arbeiten länger als die besagten 55 Stunden, schätzt die WHO.

Auch interessant: Schlaganfall? Symptome, bei denen man sofort reagieren sollte

Hausarbeit nicht Teil der Statistik

Männer waren in der Studie übrigens überrepräsentiert: Denn Hausarbeit, die in vielen Ländern ausschließlich von Frauen erledigt wird, wurde in der Statistik nicht erfasst. So lässt sich das erhöhte Risiko tödlicher Erkrankungen durch Überarbeitung für Männer erklären.

Umfrage: Wie viele Stunden pro Woche arbeiten Sie?

Auch wenn Menschen in Europa dank eines starken Arbeitnehmer*innenschutzes der geringsten Belastung ausgesetzt sind – besonders gefährdet sind der Studie zufolge Menschen in Südostasien, westlichen Pazifik sowie einigen Ländern Südamerikas und Afrikas – könnte die Corona-Pandemie auch hierzulande zu mehr Überarbeitung führen. Epidemiologe Pega: „Man kann natürlich davon ausgehen, dass die Arbeitsbereiche im Homeoffice mit dem privaten Bereich verschwimmen.“  Und dann sind da noch Stellenkürzungen, die den Druck für Mitarbeiter*innen erhöhen, 200 Prozent im Job zu geben.

FITBOOK möchte es genau wissen: Wie viel arbeiten die Deutschen? Sind Überstunden bei Ihnen an der Tagesordnung – oder machen Sie regelmäßig pünktlich Feierabend?

Fehlende Entspannung und Überarbeitung macht sich auch psychisch und körperlich bemerkbar. Ständige Müdigkeit sowie Kopfschmerzen könnten ein erstes Signal dafür sein, dass Sie überarbeitet sind. FITBOOK möchte gerne von Ihnen wissen:

Auch interessant: Privates Burnout-Syndrom – Ursachen, Symptome, Behandlung

Sind die Deutschen überarbeitet? Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der Abstimmung. Im nächsten Schritt werden wir diese gemeinsam mit Expert*innen besprechen. Viel Spaß beim Abstimmen – und einen schönen Feierabend!