Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteFitness

Die 7 besten Nackenmassagegeräte im Vergleich

Ratgeber

Nackenmassagegeräte im Vergleich – das sind die 7 besten Modelle

Frau hat Nackenmassagegerät
Nackenmassagegeräte können bei der Entspannung helfen. Welche sich lohnen, zeigt Ihnen FITBOOK.Foto: iStock/bee32

Ein verspannter Nacken nach der Arbeit? Muskelkater vom letzten Fitness-Training? Manchmal bringt ein Massagegerät genau die Entspannung, die der Körper am Ende des Tages braucht. FITBOOK nimmt die besten Nackenmassagegeräte unter die Lupe und vergleicht wichtige Kriterien.

Wer viel am Schreibtisch sitzt oder viel Auto fährt, wird das Problem kennen: Am Ende des Tages sind die Schultern verspannt und der Nacken schmerzt bei jeder Bewegung. Was dagegen hilft? Eine ausgiebige Massage! Doch nicht jeder hat Zeit, regelmäßig zum Masseur zu gehen. Die simplere Variante für jeden ist ein elektrisches Massagegerät. Das lässt sich abends auf der Couch oder sogar am Schreibtisch nutzen und knetet den verspannten Nacken sowie Schultern und Rücken ordentlich durch. Welches Massage-Tool eignet sich für welche Bedürfnisse? Und worauf sollte man beim Kauf eines Nackenmassagegeräts achten? FITBOOK hat die Antworten.

Die besten Nackenmassagegeräte im Vergleich

NackenmassagegerätEigenschaften
Donnerberg NackenmassagegerätMit Armschlaufen, 2 Massagemodi und Wärme
Nekteck Shiatsu Hals- und Rücken-MassagerMit Armschlaufen, Massage und Wärme
Kebor Shiatsu MassagekissenMassage und Wärme, auch für andere Körperstellen
Dersuma NackenmassagegerätMit Klettverschluss, Massage und Wärme
Omassa MassagekissenMassage und Wärme, auch für Schulter und Rücken
Zebbyee NackenmassagegerätElektrische Impulse, 6 Massagemodi und Wärme
Beurer MG 135 Shiatsu-MassagekissenMassage und Wärme, Sofakissen-Design

Bei welchen Beschwerden hilft ein Nackenmassagegerät?

Ein Nackenmassagegerät ist hauptsächlich auf die Verwendung am Nacken, an den Schultern und am oberen Rücken ausgelegt und hilft gegen folgende Beschwerden:

  • Verspannungen: Bei Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich hilft ein Shiatsu-Massagegerät, um die Muskulatur und das Gewebe zu lockern. Hier ist auch eine Wärmefunktion praktisch.
  • Kopfschmerzen: Bei Kopfschmerzen kann es helfen, den Nackenbereich sanft zu massieren.
  • Muskelkater: Nach einem anstrengenden Training kann eine sanfte Behandlung mit einem Massagegerät Muskelkater vorbeugen oder ihn lindern, indem die Durchblutung angeregt wird.

Je nach Bauform ist es möglich, die Massagegeräte auch für andere Körperstellen zu nutzen, zum Beispiel am unteren Rücken, den Armen oder den Beinen. Die meisten Geräte besitzen eine Abschaltautomatik, die das Tool nach zehn bis 20 Minuten deaktiviert. Das liegt daran, dass eine Überstimulation der Muskeln gegenteilige Effekte erzielen kann. Länger als 20 Minuten sollte man eine Körperstelle daher nicht mit einem Massagegerät bearbeiten. Bei Produkten mit Wärmefunktion dient die automatische Abschaltung gleichzeitig als Überhitzungsschutz.  

Praktische und besonders gute Massagegeräte

Es gibt zahlreiche Massagegeräte, die nicht nur den Nacken, sondern auch Körperbereiche (parallel) massieren können. Zunächst zeigt Ihnen FITBOOK drei Produkte, die besonders lohnenswert sind.

Nackenmassagegerät von Donnerberg: Besonders vielseitig

Wer ein besonders vielseitiges Rücken-Nacken-Massagegerät sucht, schaut sich das Modell von Hersteller Donnerberg an. Im Nackengürtel sind zwei Massageköpfe mit je vier unterschiedlich großen Kugeln verbaut. Im Shiatsu-Modus drehen sich die Köpfe und ahmen so eine Handmassage nach. Auf Wunsch lässt sich auch der Vibrationsmodus nutzen – dann drehen sich die Kugeln nicht, sondern vibrieren lediglich. Beide Massagearten lassen sich zusätzlich mit einer zweistufigen Infrarotwärme kombinieren. Wer lieber nur die Wärme genießen möchte, kann den Modus auch ohne Nackenmassage nutzen. Mit an Bord sind auch ein Überhitzungsschutz und ein 15-Minuten-Timer, der das Gerät nach einer Viertelstunde automatisch abschaltet.

Der Nackengürtel kommt mit zwei Armschlaufen, damit sich das Produkt fixieren lässt und während der Anwendung nicht verrutscht. Mit etwas Kreativität kann man den Gürtel auch für den Rücken oder die Beine nutzen. Betrieben wird das Donnerberg-Modell mit Strom. Somit ist man zwar an eine Steckdose gebunden – das 2,8 Meter lange Stromkabel ermöglicht dennoch etwas Bewegungsfreiheit. Wer auch während einer langen Autofahrt entspannen möchte, freut sich über den Kfz-Adapter für die Bordspannungssteckdose im Auto. Um das Massagegerät zu verstauen und zu transportieren, ist im Lieferumfang eine Transporttasche dabei. Zusätzlich gibt es zwei waschbare Ersatzbezüge für das Nackenpolster, die sich mit einem Reißverschluss unkompliziert austauschen lassen.

Nackenmassagegerät von Donnerberg 
FormNackengürtel mit Armschlaufen
MassageprogrammShiatsu, Vibration, Wärme
BetriebStromkabel
BedienungAm Gerät
Extras und FeaturesKfz-Adapter, waschbare Ersatzbezüge (30 Grad), 15-Minuten-Timer

Vorteile:

  • verschiedene, einzeln nutzbare Funktionen
  • viel Zubehör

Nachteile:

  • Steckdose für Betrieb nötig
  • verhältnismäßig teuer

Eine Nummer kleiner: Kebor-Massagekissen für den Nacken

Etwas kleiner und günstiger als ein Nackengürtel sind Massagekissen. Das Modell von Kebor beispielsweise kommt mit vier Kugelköpfen, die sich bidirektional drehen. Das heißt, dass sich die Drehrichtung hier alle 60 Sekunden automatisch ändert. Schaltet man zusätzlich die Infrarot-Funktion ein, erhitzt sich auch dieses Kissen bis zu 45 Grad Celsius. Nach 20 Minuten Laufzeit schaltet es sich automatisch ab. Um das Massagekissen an einer Stuhllehne oder dem Autositz zu befestigen, besitzt es an der Rückseite ein elastisches Band mit Klettverschluss. Für den Betrieb im Auto ist zusätzlich zum Stromkabel auch ein Kfz-Adapter dabei.

Das Nackenkissen ist mit drei Massagestärken ausgestattet – diese lassen sich jedoch nur über den Ein- und Ausschalter einstellen. Das ist anfangs möglicherweise etwas umständlich, nach mehrmaliger Nutzung gewöhnt man sich jedoch daran. Die Knöpfe zum Regulieren der Funktionsstufe und der Wärme sind links und rechts am Kissen angebracht. Um den Modus während der Massage umzustellen, muss man deshalb das Kissen in die Hand nehmen. Das lösen andere Hersteller mitunter besser, etwa beispielsweise über eine Fernbedienung.

Nackenkissen von Kebor 
FormNackenkissen
Massageprogramm3 Intensitäten, Wärme
BetriebStromkabel
BedienungAm Gerät
Extras und FeaturesKfz-Adapter, 20-Minuten-Timer

Vorteile:

  • Wärmefunktion
  • verschiedene Intensitätsstufen

Nachteile:

  • Steckdose nötig für Betrieb
  • Bedienung etwas umständlich

Nackenmassegerät von Dersuma mit Akku: Ideal für unterwegs

Ein besonders flexibles Gerät ist der Nackenmassagegürtel von Dersuma. Dieses Modell kommt ohne Armschlaufen, dafür aber mit einem Klettverschluss an der Vorderseite. So lässt sich das Produkt direkt am Nacken fixieren – und man hat die Hände frei! Das ist praktisch, falls man es am Schreibtisch nutzt oder sich während der Anwendung im Haus bewegt. So ist es auch einfacher, das Gerät an anderen Körperstellen zu befestigen, beispielsweise an den Schultern oder den Beinen. Auf technischer Seite verbucht das Nackenkissen sechs kleine, gleichgroße Massageköpfe, die sich bidirektional drehen. Wählen kann man hier zwischen zwei Intensitätsstufen sowie zusätzlicher Wärme. Der Timer läuft eine Viertelstunde, anschließend schaltet sich das Gerät automatisch ab.

Besonders praktisch ist der Akkubetrieb. Das Nackenmassagegerät von Dersuma spielt seine Vorteile so vor allem während der Arbeit oder auf Langstreckenreisen aus, wenn nicht permanent eine Steckdose vorhanden ist – oder man schlichtweg nicht daran gebunden sein möchte. Der 3.000-mAh-Akku reicht für bis zu 16 Anwendungen à 15 Minuten. Sollte dem Gerät mal der Saft ausgehen, lädt man es unkompliziert über einen USB-C-Stecker wieder auf. Da auch viele Smartphones mit dieser Ladebuchse ausgestattet sind, hat man unterwegs im besten Fall sogar direkt ein passendes Ladekabel dabei, ohne viel Kabelsalat mit sich herumschleppen zu müssen. Ein weiteres cooles Feature: Bei Ein- und Ausschalten sowie einer Veränderung der Einstellung gibt das Gerät ein akustisches Signal. So weiß man immer, mit welcher Intensitätsstufe das Produkt gerade arbeitet. 

Nackenmassagegürtel von Dersuma 
FormNackengürtel ohne Armschlaufe
Massageprogramm2 Intensitäten, Wärme
BetriebAkku
BedienungAm Gerät
Extras und Features15-Minuten-Timer, USB-C-Ladebuchse

Vorteile:

  • Akku sorgt für Flexibilität
  • für andere Körperstellen einfach nutzbar
  • Wärmefunktion

Nachteile:

  • wenige Einstellungsmöglichkeiten

Auch interessant: 8 praktische Regenerations-Tools für die optimale Erholung

Welche Formen von Nackenmassagegeräten gibt es?

  • Kissen oder Gürtel? Massagekissen bieten etwas mehr Flexibilität, weil man sie gut transportieren und sie auch für andere Körperstellen verwenden kann. Ein Nackenmassagegürtel hingegen verfügt zusätzlich über Handschlaufen – so fixiert man das Gerät und verhindert ein Wegrutschen bei jeder Bewegung. Manche Modelle setzen auch auf einen Klettverschluss, der sich vorne am Hals schließen lässt.
  • Akku, Batterie oder Strom? Einige Nackenmassagegeräte funktionieren per Batterie oder Akku. Das macht sie besonders flexibel – vor dem Gebrauch sollte man allerdings prüfen, dass das Gerät noch genug Saft hat. Modelle mit Stromkabel haben dieses Problem nicht, allerdings muss hier immer eine Steckdose in der Nähe sein. Bestimmte Tools besitzen sogar einen Adapter für das Auto, sodass man während der Fahrt entspannen kann.
  • Druck oder Vibration? Alle Massagegeräte zielen darauf, die Muskulatur zu lockern und entspannen. Das erreichen sie über verschiedene Mechanismen: Modelle mit sich drehenden Kugeln arbeiten mit der Shiatsu-Massage, andere setzen auf eine Stimulation durch Vibrationsmassage oder elektrische Pulse. Nur wenige Massagegeräte bieten eine Kombination aus mehreren Techniken. Bestimmte Produkte mit einer Infrarot-Funktion behandeln die Muskeln zusätzlich mit Wärme.

Das ist die Shiatsu-Massage und hilft bei diversen Beschwerden

Die meisten elektrischen Massagegeräte orientieren sich an der Shiatsu-Massagetechnik. Die Shiatsu-Massage kommt aus Japan und hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin. Es handelt sich um eine Form der Druckmassage, bei der mit den Fingerspitzen, den Knöcheln und den Handballen bestimmte Bereiche des Körpers behandelt werden. Ein elektrisches Massagegerät ahmt diese Drucktechnik mithilfe von rotierenden Kugeln nach und soll so dabei helfen, die Muskulatur zu lockern und die Durchblutung anzuregen.

Neben der klassischen Form als Nackenmassagegürtel gibt es sie auch als Sitzauflage oder als Kissen. Praktisch: Anders als etwa bei einer Massagepistole oder einem Handmassagegerät funktionieren die Shiatsu-Modelle elektrisch – man muss sie lediglich einschalten und kann direkt entspannen!

Die traditionelle Shiatsu-Massage betrachtet den Körper ganzheitlich und beschäftigt sich mit Energien, möglichen Blockaden und Unregelmäßigkeiten im Körper. Das soll neben physischen Beschwerden wie Verspannungen und Gliederschmerzen auch gegen Verdauungsprobleme, Schlafstörungen, Unruhe und Nervosität helfen. Ein elektrisches Nackenmassagegerät kommt in dieser Hinsicht zwar nicht an die traditionelle Ganzkörpermassage heran – gelockerte Muskeln tragen allerdings ebenfalls zum körperlichen Wohlbefinden bei. Das fördert möglicherweise indirekt einen besseren Schlaf oder eine bessere Verdauung.

Kissen und Gürtel als Massage-Gadget

Neben klassichen Nackenmassagegeräten, gibt es auch andere Gadgets, die zu einem Wohlbefinden führen können. Darunter finden sich auch Sofakissen und Nackengürtel, die wir Ihnen im Folgenden näher erläutern werden.

Nackenmassagegerät mit Shiatsu-Kugeln von Nekteck

Das Nackenmassagegerät von Hersteller Nekteck kommt ebenfalls mit praktischen Handschlaufen. Die acht verbauten Shiatsu-Kugeln drehen sich in zwei verschiedene Richtungen. Nach einer Minute wechselt die Drehrichtung automatisch, sie lässt sich per Knopfdruck auch manuell umstellen. So werden die Muskeln von allen Seiten gut durchgeknetet und gelockert. Apropos durchkneten: Wie sehr der Nacken massiert wird, lässt sich über drei Intensitätsstufen regulieren. Wer mag, verwöhnt die verspannten Muskeln zusätzlich über die Infrarot-Wärmefunktion. Der Nackengürtel erhitzt sich dann bis zu 45 Grad Celsius und schaltet sich nach 15 Minuten automatisch ab. Dieses Feature lässt sich ebenfalls manuell per Knopfdruck steuern. Die Bedienungsknöpfe dafür sind an der linken Armschlaufe auf Oberarmhöhe angebracht.

Auch dieses Gerät erledigt seinen Job nur, wenn es mit Strom aus der Steckdose versorgt wird. Das Kabel ist 1,8 Meter lang und damit etwas kürzer als bei dem Produkt von Donnerberg. Wer das Modell abends auf der Couch oder am Schreibtisch nutzt, sollte damit dennoch keine Probleme haben.

Nackengürtel von Nekteck 
FormNackengürtel mit Armschlaufe
Massageprogramm3 Intensitäten, Wärme
BetriebStromkabel
BedienungAm Gerät
Extras und FeaturesKfz-Adapter, 15-Minuten-Timer

Vorteile:

  • verschiedene Intensitätsstufen
  • Wärmefunktion

Nachteile:

  • Steckdose für Betrieb nötig

Massagegerät für Nacken und Schultern von Omassa

Wer sich gerne im Liegen entspannen und das Massagegerät zum Beispiel beim Einschlafen nutzen möchte, schaut sich ein Modell wie das Nackenkissen der Marke Omassa an. Durch seine geschwungene Form mit einer kurzen und einer langen Seite ist es der Körperform angepasst. So kann man wahlweise, je nachdem wie man das Kissen dreht, nur den Nacken oder zusätzlich den Schulterbereich massieren. Anders als die meisten Nackenmassagegeräte legt man sich das Modell nicht um den Nacken, sondern legt sich auf das Kissen drauf. Im Sitzen ist die Anwendung demnach nur möglich, wenn man sich daran anlehnt.

Unter dem Mesh-Bezug des Kissens kreisen vier Kugelköpfe in zwei verschiedene Richtungen. Die Drehrichtung sowie die Intensität und die Hitze stellt man per Fernbedienung ein. Sie ist mit einem Kabel am Kissen befestigt und ermöglicht so eine einfache Steuerung – auch während man sich gerade vom Gerät durchmassieren lässt.

Nackenkissen von Omassa 
FormKissen
Massageprogramm3 Intensitäten, 2 Wärmestufen
BetriebStromkabel
BedienungFernbedienung
Extras und FeaturesKfz-Adapter, 15-Minuten-Timer

Vorteile:

  • auch für Rücken einsetzbar
  • Wärmefunktion
  • Fernbedienung für simple Handhabung

Nachteile:

  • Steckdose für Betrieb nötig

Flexibles Nackenmassagegerät mit elektrischen Impulsen von Zebbyee

Das Nackenmassagegerät von Zebbyee funktioniert etwas anders als die klassischen Massagegeräte: Statt mit physischem Druck durch Massageköpfe und Rotation arbeitet dieses Modell mit elektrischen Impulsen, die es an die Muskeln und Gewebe sendet. So simuliert es den Effekt von sechs verschiedenen Massagetechniken: Sanfte Massage, Schröpfen, Scraping, Klopfen, Akupunktur und Shiatsu. Jede Massageart lässt sich von schwach bis stark in neun Stufen regulieren. Ebenfalls mit dabei ist eine Infrarot-Funktion bis 42 Grad Celsius, die sich allerdings nicht verstellen lässt.

Nicht nur die vielseitigen Modi, sondern auch die kompakte Größe machen dieses Nackenmassagegerät besonders flexibel. Die vier elektrischen Massageköpfe brauchen deutlich weniger Platz als die herkömmlichen Kugelköpfe, weshalb das Modell klein und handlich ist. So lässt es sich nahezu überall einsetzen und transportieren. Der 1.000 mAh große Akku hält laut Hersteller bei täglicher, 15-minütiger Nutzung etwa eine Woche durch. Aufgeladen wird er per USB-Anschluss.

Nackengürtel von Zebbyee 
FormNackengürtel ohne Armschlaufen
Massageprogramm6 Modi, 9 Intensitäten, Wärme
BetriebAkku
BedienungAm Gerät
Extras und Features15-Minuten-Timer

Vorteile:

  • leicht zu transportieren
  • Wärmefunktion
  • viele Einstellungsmöglichkeiten

Nachteile:

  • keine physische Massage

Sofakissen mit Massagefunktion von Beurer

Ein herkömmliches Massagegerät ist aufgrund der verbauten Kugelköpfe und der Armschlaufen meist klobig – und, ehrlicherweise, nicht gerade ein Hingucker auf der Couch. Anders ist es mit diesem Massagekissen von Beurer: Es bettet die Shiatsu-Kugeln in ein gewöhnliches Kissen mit grauem Bezug ein. Pluspunkte verbucht das Kissen dadurch, dass man es flexibel für verschiedene Körperstellen einsetzen kann. Der Bezug lässt sich nicht nur bei 30 Grad in der Maschine waschen, sondern ist auch mit allen anderen 40 mal 40 Zentimeter großen Kissenbezügen problemlos austauschbar. So fügt sich das Massage-Tool unauffällig in die Einrichtung ein – ob im Wohnzimmer, im Schlafzimmer oder im Büro.

Die vier Massageköpfe drehen sich auf Knopfdruck rechts- und linksherum, wechseln die Richtung allerdings nicht automatisch. Auch etwas schade ist, dass es nur jeweils eine Intensitätsstufe für die Nackenmassage und die optionale Wärme gibt. Das Stromkabel lässt sich, wenn man das Kissen gerade nicht zur Massage nutzt, einfach abnehmen.

Sofakissen von Beurer 
FormSofakissen
Massageprogramm1 Intensität, Wärme
BetriebStromkabel
BedienungAm Gerät
Extras und Features15-Minuten-Timer, waschbarer Kissenbezug

Vorteile:

  • waschbarer Kissenbezug austauschbar
  • Wärmefunktion
  • unauffälliges Design

Nachteile:

  • Steckdose für Betrieb nötig
  • nur eine Intensität

Ratgeber: Tipps für den Kauf eines Nackenmassagegeräts

Um das passende Nackenmassagegerät für die individuellen Bedürfnisse zu finden, helfen die folgenden beiden Fragen:

  • Welche Funktion soll das Massagegerät erfüllen? Je nachdem, ob man das Gerät primär zur Lösung von Verspannungen oder zur Anregung der Durchblutung bei beispielsweise Muskelkater verwenden möchte, sind unterschiedliche Funktionen nützlich. Bei der Verwendung gegen Muskelkater sollte man das Produkt nämlich auf einer geringen Intensitätsstufe anwenden. Die Massage fördert die Durchblutung der Gewebe, sodass sich die gerissenen Muskelfasern schneller regenerieren können – das Prinzip ist ähnlich wie bei einer Faszienrolle. Bei zu hohem Druck schadet die Behandlung allerdings eher zusätzlich, als dass sie bei der Regeneration hilft. Die verschiedenen Stufen sowie eine optionale Wärmebehandlung sind daher wichtige Kaufkriterien.
  • Wo benutze ich das Nackenmassagegerät am häufigsten? Ob im Auto, im Bett, auf dem Sofa oder am Schreibtisch: Ein Nackenmassagegerät lässt sich in verschiedenen Situationen nutzen. Für die Nutzung unterwegs oder beim Schlafen sind Modelle sinnvoll, die nicht allzu viel Platz wegnehmen – etwa ein kleiner Nackengürtel oder ein Kissen. Ein größerer Nackengürtel, gegebenenfalls mit Armschlaufen, ist dann nützlich, wenn man das Modell auf der Couch oder am Schreibtisch nutzt. 

Ein weiterer Tipp: Wer das Nackenmassagegerät häufig benutzt und es vielleicht sogar mit mehreren Personen teilt, sorgt mit einem waschbaren Bezug für mehr Hygiene. Wem das zu aufwändig ist, der kann beispielsweise ein dünnes Handtuch zwischen Gerät und Nacken legen.

Wie viel kostet ein gutes Nackenmassagegerät?

Die Preise gängiger Nackenmassagegeräte unterscheiden sich je nach Größe und Funktionsumfang. Nackenkissen mit Massagefunktion sind schon in einer Preisspanne von 30 bis 50 Euro zu haben. Nackengürtel, die etwas größer sind und meist auch die Schultern mitmassieren, kosten demnach etwas mehr. Hier beginnt die Preisspanne bei rund 60 Euro und endet bei etwa 200 Euro.

Ein gutes Nackenmassagegerät ist aber nicht unbedingt eine Frage des Preises, sondern viel mehr der Flexibilität und des Komforts. Wer das Gerät beispielsweise zum Einschlafen nutzt, profitiert von einem kleinen Modell oder einem Kissen, das sich zum Liegen eignet. Wer es eher nach dem Sport oder am Schreibtisch nutzt, kann zu einem größeren Gerät greifen, das gleichzeitig die Schultern oder sogar den Rücken massiert.

Auch interessant: Die besten Nahrungsergänzungsmittel für eine optimale Regeneration

Alternative zu einem Nackenmassagegerät: Massagepistole von Renpho

Gerade für Sportler und Menschen, die regelmäßig auch andere Körperteile massieren möchten, ist eine Massagepistole eine gute Alternative zu einem Massagegürtel oder -kissen. Solchen Tools kommen meist mit mehreren Aufsätzen für verschiedene Körperregionen oder Massagearten. Damit lassen sich gezielt einzelne Muskeln, Gelenke oder Sehnen bearbeiten. Das Manko: Man muss die Massagepistole selbst in der Hand und konsequent auf die Muskeln halten. Der Entspannungsfaktor ist bei einem Nackengürtel oder einem Massagekissen also größer.  

Das Modell von Renpho etwa ist eine klassische Massagepistole mit fünf verschiedenen Aufsätzen: einem Kugelkopf-Aufsatz für große Muskelgruppen, einem Luftkissenkopf für empfindliche Muskeln und Entspannung, einem Gabelkopf für die Nackenwirbelsäule und die Achillessehne, einem Patronenkopf für Gelenke, Handflächen und Triggerpunkte sowie einem universellen Flachkopf für alle Körperteile. Das Tool bietet fünf verschiedene Geschwindigkeiten von 1.800 bis 3.200 Umdrehungen pro Minute, sodass es für jede Empfindlichkeit einen passenden Modus gibt. Die Bedienung ist recht simpel, da die Pistole nur einen einzigen Knopf hat, über den man sie an- und ausschaltet und stufenweise die Intensität einstellt. Der 2.500-mAh-Akku hält mehrere Massage-Sessions durch und lässt sich anschließend per USB-C-Kabel aufladen. Auch bei diesem Gerät gibt es einen 10-Minuten-Timer, um dem übermäßigen Stimulieren der Muskeln vorzubeugen.

Massagepistole von Renpho 
FormMassagepistole
Massageprogramm5 Intensitäten
BetriebAkku
BedienungAm Gerät
Extras und Features5 verschiedene Aufsätze, 10-Minuten-Timer, Tragetasche

Vorteile:

  • leicht zu transportieren
  • viele Aufsätze

Nachteile:

  • keine Wärmefunktion
  • manuelle Massage

Fazit: Nackenmassagegeräte helfen bei Schmerzen

Der Vergleich zeigt: Es gibt viele verschiedene Nackenmassagegeräte, die sich für unterschiedliche Bedürfnisse eignen.

Massagegürtel wie die von Donnerberg oder Nekteck eignen sich optimal, wenn man das Gerät am liebsten beim Relaxen nutzt und nebenbei keine anderen Dinge erledigt. Die Armschlaufen verhindern ein Wegrutschen des Gerätes, schränken allerdings auch in der Bewegung ein. Solche Modelle sind recht groß und daher nicht unbedingt zum Transport geeignet.

Kissenförmige Massage-Tools wie die Modelle von Kebor, Omassa oder Beurer sind etwas flexibler in der Anwendung, weil sie sich auch für andere Körperstellen eignen, zum Beispiel den unteren Rücken oder die Beine. Die Anwendung funktioniert jedoch nur im Liegen oder im Sitzen, weil das Massagekissen nicht anderweitig fixiert werden kann.

Mehr Flexibilität bieten in der Hinsicht Nackenkissen mit Massagefunktion, die sich vorne mit einem Klettverschluss schließen lassen. Sie sind in der Regel klein und besitzen einen eingebauten Akku, sodass sie auch problemlos unterwegs zum Einsatz kommen können, beispielsweise am Schreibtisch oder im Auto. Baubedingt ist hier allerdings auch die massierte Fläche kleiner und auf den Nacken beschränkt. Wer zusätzlich Schultern und Rücken entspannen möchte, sollte zu einem größeren Gerät greifen.

Themen

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FITBOOK und sein/ihr Internet-Angebot: www.fitbook.de

FITBOOK erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für