Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Forscher warnen

Krankheitserregende Bakterien in 4 von 5 Badeenten

Badeente im Vollbad
Sehen harmlos aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren: Quietscheenten sind ein idealer Nährboden für BakterienFoto: Getty Images

Eklige News aus der Badewanne: Forscher haben im Inneren von Plastik-Badeentchen üppige Bakterien- und Pilz-Teppiche gefunden. Teilweise waren die Keime sogar krankheitserregend. 

Haben Sie schon mal auf ein Badeentchen gedrückt, und es spritzte braune Brühe heraus? Dass es im Inneren von Badespielzeug schmutzig zugeht, dürfte für die wenigsten überraschend sein. Aber was wächst im Inneren der Plastikteilchen eigentlich genau heran? Dieser Frage sind Wissenschaftler der Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung & Gewässerschutz der Schweiz (kurz Eawag) sowie der University Illinois nachgegangen. Jetzt wurden die Forschungsergebnisse veröffentlicht.

Keine FITBOOK-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

„Üppige Teppiche“ aus Bakterien und Pilzen

Sowohl in benutzten Badespielzeugen als auch in neue Gummienten, die elf Wochen lang unter realistischen Bedingungen (benutztes Badewasser, Seifenreste, Schweiß, Bakterien des menschlichen Körpers) im Einsatz waren, seien „üppige Teppiche aus Bakterien und Pilzen“ gefunden worden: Pro Quadratzentimeter tummelten sich zwischen fünf und 75 Mio. Zellen.

Aufgeschnittenes Badeentchen mit Bakterien-Film
Das ekelerregende Innenleben einer BadeenteFoto: Eawag

Auch interessant: Das hilft gegen übermäßiges Schwitzen

Legionellen in Badeentchen

Beunruhigend: 60 Prozent der aufgeschnittenen Entchen enthielten laut Studienergebnis Pilze. Es kommt aber noch übler: In vier von fünf Entchen wiesen die Forscher potentiell krankheitserregende Bakterien nach – darunter Legionellen oder die als hartnäckige Krankenhauskeime bekannten Stäbchenbakterien Pseudomonas aeruginosa.

Biofilm aus einer Bade-Ente unter dem Rasterelektronenmikroskop
Biofilm aus einer Badeente unter dem RasterelektronenmikroskopFoto: Zentrum für Mikroskopie und Bildanalyse, Universität Zürich

Es drohen Entzündungen und Magen-Darm-Infekte

Bei (Klein-)Kindern, die sich mit der braunen Brühe bespritzen, können die Biofilme zu Entzündungen an Augen und Ohren führen oder zu Magen-Darm-Infekten, sagt Frederik Hammes, einer der an der Studie beteiligten Forscher. Schuld sei übrigens nicht das Wasser – sondern die Entchen selbst! Das weiche Plastik biete nämlich eine perfekte Nährstoffquelle für Bakterien, heißt es.

Auch interessant: Unter diesen Umständen sollten Sie niemals lange baden

Sollte die Badeente in Zukunft also ganz raus ans der Wanne? Oder reicht es, sie nach dem Baden gründlich zu reinigen? Darauf geben die Mikrobiologen keine Antwort – sehen aber einen anderen Weg: „Strengere Vorschriften für die Polymere, die für die Entchen verwendet werden.“ Das habe für problematische Chemikalien schließlich auch geklappt.