Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Klassiker beim Pizza-Essen

Gaumen verbrannt? Kühlen hilft – aber nicht mit Eiswürfeln

Gaumen verbrannt? Ein Mann und eine Frau Essen Pizza mit den Händen
Beim Pizzaessen ist es schnell passiert: Mit dem heißen Teig samt Käse verbrennt man sich schonmal den Gaumen. Die richtige Kühlung hilft.Foto: Getty Images

Zu gierig in die heiße Pizza gebissen und den Gaumen verbrannt? Das kann sich mit starken Verbrennungen rächen, die noch tagelang Beschwerden bereiten. FITBOOK erklärt, wie man die Schmerzen lindern und den Heilungsprozess sogar etwas vorantreiben kann.

Heißer Käse ist ähnlich tückisch wie wasserhaltiges Gemüse, da beides die hohe Temperatur lange speichert. Und dann ist es schnell passiert: Das erhitzte Essen oder Getränk trifft auf die empfindlichen Schleimhäute im Mund, der Gaumen ist verbrannt. Was tun?

Gaumen verbrannt – so lindern Sie Schmerzen

Unmittelbar kann es helfen, kühlen Joghurt im Mund zergehen zu lassen. Oft wird das Lutschen von Eiswürfeln empfohlen. Wir raten davon jedoch ab, da die harten Kanten die extrem angegriffenen Schleimhäute verletzen könnten.

Joghurt
Wie bei Verbrennungen auf der Haut hilft Joghurt auch dem angeschlagenen GaumenFoto: Getty Images

Die Verbrennung am Gaumen kann aber manchmal so schlimm sein, dass die Schleimhaut in Fetzen herunterhängt und der Gaumen wund ist. Dann tut es nicht nur beim Versuch weh, etwas zu essen oder zu trinken, sondern auch einfach so, und kann die Einnahme von Schmerzmitteln nötig machen. In dem Fall empfiehlt sich Ibuprofen, das zudem entzündungshemmend wirkt. In der Apotheke gibt es außerdem schmerzlindernde Gels (z.B. Kamistad), die Wirkstoffe wie Kamillenblüten-Extrakt enthalten und lokal aufgetragen werden.

Fördern Sie die Heilung

Kamille ist ohnehin eine heilungsfördernde Pflanze. Sie können entsprechende Mundspülungen verwenden (hier aber, je nach Grad der Verbrennung, bitte vorsichtig sein und nicht zu heftig spülen) und außerdem (kalten) Kamillentee trinken. Zudem gibt es Bepanthen als Lutschtabletten. Kein Mittel jedoch kann Wunder bewirken. Stellen Sie sich deshalb darauf ein, dass es bis zu zwei Wochen dauern kann, bis die Verletzung wieder gänzlich verheilt ist.

Auch interessant: Wie Sie Verbrennungen richtig behandeln

Das ist beim Essen zu beachten

In den ersten Tagen nach der Verbrennung – das werden Sie bereits ahnen und wohl auch instinktiv so machen – sollten warme Speisen und Getränke vermieden werden. Aber auch zu Kaltes ist nicht gut, da es die Schleimhäute reizen kann. Ebenso bitte auf sehr säurehaltige Lebensmittel (beispielsweise Zitronen, Tomaten, Essig) und Scharfes verzichten, und auch nicht in harte Snacks wie z. B. ein knuspriges Brötchen, einen knackigen Apfel, Cracker oder Kartoffelchips reinbeißen. Unvorsichtiges Essen birgt die Gefahr auf weitere Verletzungen im ohnehin schon angegriffenen Mundraum. Weiche, leicht kühle Speisen sind in den ersten Tagen danach besser für Sie geeignet.

Sind Gaumenverbrennungen gefährlich?

Wenn es immer wieder und sehr regelmäßig zu Verbrennungen der Gaumenschleimhaut kommt, droht im schlimmsten Fall ein Plattenepithelkarzinom – also Hautkrebs. Grundsätzlich brauchen Sie sich bei einer Verbrennung aber keine großen Sorgen zu machen. Lediglich, wenn die Stelle auch nach zwei Wochen nicht verheilen will und/oder sich sehr entzündet, bitte einen Arzt aufsuchen.

Der Münchener Dermatologe Dr. med. Timm Golüke hat FITBOOK inhaltlich beraten.

Themen