Mobility-Workout für Fortgeschrittene

Anders als beim Streching, bei dem es darum geht, verhärtete und verkürzte Muskeln zu dehnen, dienen Mobilisierungsübungen der Vorbereitung zum Training, um den Körper quasi zu aktivieren und auf Betriebstemperatur zu bringen. Die Übungen helfen, die Abläufe effizienter zu machen, womit auch das Verletzungsrisiko verringert wird. Zudem steigern sie das Gefühl der Sicherheit bei bestimmt Bewegungen und verbessern Haltung und Gang. Willkommener Nebeneffekt: Ein Mobilisierungstraining erhöht die allgemeine Beweglichkeit, auch unabhängig davon, ob anschließend ein intensives Workout folgt.

Auch interessant: Ist Dehnen beim Warm-up notwendig? Der Fitnessprofessor erklärt’s

Spiderman Lunges: In der Hüfte beweglicher werden

Auch interessant: Dieses Training ist der ultimative Fit- und Schlankmacher

Probieren Sie beispielsweise Spiderman Lunges: Die tiefen Ausfallschritte mit Händen am Boden (Fortgeschrittene gehen runter auf die Ellbogen) aktivieren und erhöhen die Mobilität in der Hüfte. Optional können Sie eine Rotation des Oberkörpers mit nach oben gestrecktem Arm hinzufügen.

Auch interessant: Mit Ausfallschritten zum Knackpo 

Zur Person: FITBOOK-Redakteurin Anna Keßler ist zwar keine ausgebildete Trainerin, hat aber schon immer Spaß am Sport und verbringt ihren Feierabend gerne auf der Laufstrecke, im Fitnessstudio oder zu Hause auf der Yogamatte (20 Burpees in der Werbepause gehen immer, oder? ;)) Ein Marathon ist nichts für sie, ein Zehn-Kilometer-Wettlauf schon eher. Erst recht, seit ihr ein Personal Trainer gezeigt hat, wie sie dank Mobilitäts- und Krafttraining über sich hinauswachsen kann.

Folgen Sie FITBOOK auf Facebook!