Gesundheitspartner
von FITBOOK

Mit 10-Minuten-Routine

Warum Sie Luna Yoga in Ihren Alltag einbauen sollten

Sie fühlen sich häufig gestresst, sind auf der Suche nach Entspannung? Dann sollten Sie regelmäßig Luna Yoga praktizieren. FITBOOK hat sich von einer erfahrenen Yoga-Lehrerin in die Philosophie der sanften Entspannung einführen lassen – und sie zeigt eine Session, die sich hervorragend in den Alltag einbauen lässt.

Als Yoga-Neueinsteigerin hat man es alles andere als leicht, muss man sich bei der riesigen Auswahl auf dem „Yoga-Markt“ erstmal überhaupt für eine Form entscheiden. Da wären zum Beispiel Power Yoga, Vinyasa Yoga, Iyengar Yoga, Heat-Yoga, Lach-Yoga und sogar Wut-Yoga, Bier-Yoga für Spaßvögel und Techno-Yoga für Bass-Freunde. Und dann gibt noch „Luna Yoga“, was mich sofort neugierig gemacht hat.

Luna ist übrigens der lateinische Begriff für Mond, welcher wiederum in den meisten Kulturen für das Weibliche, beziehungsweise das weibliche Prinzip steht. Sabine Mangold ist damit eine ist eine der wenigen Lehrerinnen, die Luna Yoga in Berlin anbietet. Ihre Kurse finden regelmäßig im Fitnessclub Aspria statt.

Was ist der Unterschied zu „normalem“ Yoga?

Damit wären wir auch beim „weiblichen Prinzip“ im Luna Yoga: Also Hingabe, Loslassen, Empfangen vs. Kraft, Energie oder Hitze, was für das Männliche steht. „Ich glaube, dass in unserer schnelllebigen, stressigen Gesellschaft das Bedürfnis wächst, in die Sanftheit zurückzukehren. Genau dafür ist Luna Yoga da.“

Auch interessant: Wie Sie den richtigen Yogakurs finden

Ist Luna Yoga auch für Ungeübte geeignet?

Und es stimmt. Als Sabine Mangold mir einige Asanas zeigt – das ist der Yogi-Begriff für die einzelnen Körperübungen – sind die Bewegungen im Vergleich viel langsamer, geschmeidiger und laufen ganz ohne Anstrengung oder Krafteinsatz und stetes im Liegen oder Sitzen ab. „Wichtig ist es, dabei immer die Schwerkraft des eigenen Körpers zu spüren“, betont Sabine. Alle Übungen sind auch für mich als Ungeübte leicht nachzumachen, es ist mehr Meditation als Sport.

Auch interessant: Es gibt eine Meditations-Übung, die in einer Minute glücklicher macht

Was spürt man beim Luna Yoga?

Von außen betrachtet mag das nicht viel hermachen, die eigentlich Show spielt sich im Inneren ab. Und so werde ich bereits nach einigen Minuten merklich ruhiger und gelassener, am Schluss fühlt sich mein Körper an, als habe er gar keine Energie verbraucht, sondern mehr hinzugewonnen. Insgesamt ein wenig wie die Art Entspannung, wie sie sich nach einer wunderschönen Gute-Nacht-Geschichte einstellt. Weil es natürlich nicht nur mit so geht, ist Luna Yoga vor allem etwas für die Abendstunden.

Auch interessant: Sollte man abends lieber keinen Salat essen?  

Welche Effekt hat Luna Yoga?

Wer Luna Yoga regelmäßig praktiziert, erfahre ich von Sabine, wird mit der Zeit klarer und konzentrierter, bestimmter in seinen Entscheidungen und weniger Anfällig für Erschöpfung. Auch wirkt Luna Yoga auf die Körpermitte, also das Becken, was die Fruchtbarkeit, Libido und Hormonproduktion ankurbeln soll.

Genau richtig für gestresste Großstädter, Yoga-Anfänger und alle, die das Gefühl haben, dass in ihrem Inneren etwas aus der Balance geraten ist. Ein wirklich wundervolles Pendant zu Power-Yoga und Co. Denn tatsächlich war Yoga vor Jahrtausenden in seinen Ursprüngen einst wesentlich ruhiger, der körperbetonte und damit auch der Fitness-Aspekt kam erst viel später dazu. Und noch etwas stellt die Yoga-Lehrerin klar: „Luna Yoga ist keine reine Frauen-Sache, auch Männer können davon profitieren.“

Anzeige: Erfahren Sie mehr zu Yoga auf dem Aktiv.Blog von ERDINGER Alkoholfrei

Luna Yoga gibt es zum Beispiel jeden Freitagabend im Aspria Club Berlin Ku’damm.

Im Video: 10-Minuten-Luna-Yoga-Sequenz für die Abendstunden

 

Themen