Gesundheitspartner
von FITBOOK

Anzeige

500 Euro Gesundheits-Budget extra!

Das sind die Fit-Faktoren für die Schwangerschaft

Sport ist in der Schwangerschaft ein wichtiger Wohlfühl-Faktor und macht mit der richtigen Anleitung doppelt Spaß
Foto: Fotolia

Glaubt man den Klischees (und das sollte man natürlich nie tun), bedeutet eine Schwangerschaft vor allem Anstrengung, Schlappheit und Schmerz. Klar, nie sonst macht der Körper einer Frau in so kurzer Zeit so viele Veränderungen durch. Aber schwanger sein und sich fit, stark und sicher zu fühlen, müssen definitiv keine Gegensätze sein. Lesen Sie, welche drei Faktoren dabei helfen können, und wie Sie 500 Euro Extra-Budget für die Gesundheit Ihres Babys bekommen.

1. Bewegung – diese Sportarten eignen sich

Generell gilt: Es ist gut, was sich gut anfühlt. Frauen, die schon vor der Schwangerschaft regelmäßig trainiert haben, müssen nun nicht aufhören. Wer bislang eher inaktiv war, sollte sogar mit moderatem Sport anfangen, da ein erhöhtes Fitness-Level erwiesenermaßen u.a. das Risiko für Komplikationen wie Thrombosen und Schwangerschaftsdiabetes senkt. Allerdings eignen sich manche Sportarten besser als andere.

Schwimmen ist der absolute Klassiker und geht über den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft. Es trainiert die Ausdauer und alle Muskelgruppen – starke Rücken- und Beinmuskeln machen es deutlich einfacher den wachsenden Bauch zu tragen. Auch (Schwangerschafts-)Yoga stärkt und dehnt die Muskeln optimal und hat zusätzlich einen besonders entspannenden Effekt. Außerdem sind Spazierengehen und Radfahren entspannte Möglichkeiten für Bewegung im Alltag.

Schwerelos im Wasser – Schwimmen ist gerade mit Baby-Bauch geeignet
Foto: Fotolia

Wenn Sportarten nicht, oder nur eingeschränkt, empfehlenswert sind, hat das meist die folgenden Gründe: Die Gefahr zu stürzen bzw. den Bauch zu verletzen, starke Erschütterungen (z.B. Hüpfen) und zu hohe körperliche Belastung. Deshalb ist z.B. Joggen okay, wenn die Schwangere schon vorher Läuferin war, Leistungs-, Wettkampf- und Kontaktsport sind tabu. Allgemein sollte die Herzfrequenz nicht über 130 Schläge pro Minute gehen, keine Erschöpfung und keine Schmerzen vorkommen.

Natürlich ist jede Schwangere anders und hat individuelle Risikofaktoren. Deshalb ist es wichtig, sich immer von Arzt und Hebamme zum Sport beraten zu lassen.

2. Beratung, Tests und vieles mehr – 500 Euro Gesundheits-Budget extra

Um mit einem guten Gefühl durch die Schwangerschaft zu kommen, hat jede werdende Mutter andere Fragen und Zweifel, die beantwortet und ausgeräumt werden müssen. Neben den allgemeinen Untersuchungen im gesetzlichen Rahmen gibt es viele weitere Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten. Diese müssen in der Regel aus eigener Tasche bezahlt werden.

Gerade in der Schwangerschaft kann da einiges an Kosten anfallen. Deshalb bietet die DAK-Gesundheit ihren Mitgliedern mit DAK MamaPLUS ein ganz besonderes Leistungspaket. Insgesamt bekommen schwangere DAK-Versicherte ein Extra-Budget von 500 Euro!

Dafür können sie beispielsweise zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, wie das Ersttrimester-Screening, wahrnehmen oder individuelle Beratungen (z.B. zu Ernährung) finanzieren. Bei DAK MamaPLUS können sie aus zahlreichen Angeboten wählen, die bei gesetzlichen Krankenkassen eigentlich Selbstzahler-Leistungen sind.

3. Nährstoffe für optimale Versorgung

Während der Schwangerschaft haben Frauen einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nähr- und Mineralstoffen, denn der Körper vollbringt eine außerordentliche Leistung. Eisen, Jod und Folsäure sind besonders wichtig und tragen u.a. zu einer gesunden Zellteilung bei. Leider kann selbst eine ausgewogene Ernährung den Bedarf nicht immer ausreichend decken. Deshalb nehmen viele werdende Mütter täglich ergänzende Mittel ein, damit sie und ihr Baby optimal versorgt sind. Das kann über neun Schwangerschaftsmonate ins Geld gehen – DAK Mama-PLUSerstattet die Kosten für Eisen-, Jod- und Folsäure-Präparate aus der Apotheke. Voraussetzung für die Kostenübernahme: ein vom Arzt ausgestelltes Privatrezept, das in der Apotheke eingelöst wird.

Zusätzliche Mineral- und Nährstoffe sichern eine optimale Entwicklung
Foto: Fotolia

 DAK MamaPLUS auf einen Blick

  • Neues Angebot für alle schwangeren DAK-Mitglieder
  • 500 Euro Budget für Wahlleistungen über dem gesetzlichen Standard
  • Enthält u.a. zusätzliche Untersuchungen und Hebammenrufbereitschaft
  • Erstattung für Rechnungen ab dem 06.08.2019
Welche zahlreichen Leistungen zur Auswahl stehen und wie einfach die Kostenübernahme funktioniert, lesen Sie hier

Themen


Anzeige