Gesundheitspartner
von FITBOOK

Anzeige

Pflanzliche Proteinquellen

Mit diesen Lebensmitteln deckst du deinen Proteinbedarf rein pflanzlich

Proteine ganz ohne tierische Produkte – zum Beispiel mit der Protein-Pasta von Edamama
Foto: Edamama

Ein erhöhter Proteinbedarf ist gerade bei einem sportlich-aktiven Lebensstil unabdingbar - insbesondere um Muskeln aufzubauen. Bei Eiweißquellen denken die meisten Leute allerdings an Proteinpulver (z. B. Whey), Hähnchenfleisch und Magerquark – also zumeist tierische Produkte.
Diese hängen dir zum Halse heraus und brauchst Abwechslung? Oder du möchtest deine Ernährung zunehmend pflanzenbasiert gestalten?
Wir zeigen dir anhand der Edamama Protein-Pasta aus 100% Bio-Bohnen wie es geht. Unser erster überraschender Tipp: Netflix!

Das neue Jahr steht bevor – Zeit für Neujahrsvorsätze?! Bei vielen Menschen stehen mehr Sport oder eine bessere Ernährung dabei ganz hoch im Kurs. Ein Punkt, der bei vielen Leuten auf der Liste stehen dürfte: weniger tierische Produkte konsumieren. Allerdings wird oft bezweifelt, dass in einer pflanzlichen Ernährung der Proteinbedarf gedeckt werden kann. Wir räumen nun mit diesem Mythos auf.
BONUS: Am Ende des Artikels erwartet euch eine Überraschung!

Fit mit Netflix – The Game Changers

Du findest es mühselig Ernährungs- oder Gesundheitsthemen zu recherchieren und dich dazu zu belesen? Dann kommt hier unser ultimativer Tipp – ganz bequem von der Couch aus: Schau dir die Dokumentation „The Game Changers“ auf Netflix an!

Die Dokumentation hat vor allem im Sportbereich große Wellen geschlagen und einiges auf den Kopf gestellt. Kein Wunder. In 90 Minuten vergleicht „The Game Changers“ eine omnivore Ernährung (also mit tierischen Produkten) mit einer rein pflanzlichen und mit den jeweiligen Auswirkungen einer solchen Ernährung auf die Leistung von Profisportlern.
Das Ergebnis? Verraten wir dir hier noch nicht. Aber lies mal weiter. Dann wirst du es dir denken können.

Schon gewusst? Arnie goes vegan!

Richtig gelesen. Österreichs Exportschlager und muskelbepackter Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger lebt mittlerweile rein vegan. Auch Formel 1 Legende Lewis Hamilton ist auf den Geschmack gekommen. Genauso, wie viele andere Hochleistungs- und Spitzensportler. Das räumt auch mit dem genauso oft wiederholten wie falschen Mythos auf, wonach man mit pflanzlicher Ernährung den Proteinbedarf deines Körpers nicht ausreichend decken könnte. Quatsch, Unsinn.

Es ist ganz einfach als veganer seinen Proteinbedarf zu decken. Der Clou bei der Sache ist: Man muss nur wissen, wie viel Protein der Körper wirklich benötigt. Und damit wollen wir uns jetzt beschäftigen:

Hühnchenfleisch, Magerquark & Whey? Das muss nicht sein – Proteine gehen auch rein pflanzlich
Foto: Shutterstock

Wie viel Protein brauchst du?

Proteine sind lebenswichtige Bausteine für den Körper und seine Funktionen. Der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) nach brauchen Männer und Frauen unter 65 Jahren täglich 0,8g pro kg Körpergewicht. Viele Veröffentlichungen empfehlen zur Sicherheit die Zufuhrmenge auf 1g pro kg Körpergewicht zu erhöhen. Bei Sportlern kann der Bedarf sogar auf bis zu 2g pro kg steigen.

Normal
Körpergewicht (kg) x 0,8g-1g Protein = täglicher Proteinbedarf
Beispiel: 60 kg x 0,8g-1g = 48g-60g Protein/Tag

Sportler
Körpergewicht (kg) x 1,5g-2g Protein = täglicher Proteinbedarf
Beispiel: 60 kg x 1,5g-2g = 90g-120g Protein/Tag

 

Diese Eiweißmengen lassen sich auch über rein pflanzliche Quellen decken. Wie? Das erklären wir dir im Nachfolgenden.

Kombination ist der Schlüssel – Komplementärproteine für ein optimales Aminosäureprofil

Es ist eigentlich ganz einfach: Jedes Lebensmittel enthält Proteine. Manche mehr essentielle Aminosäuren der einen Art, manche weniger. Oft wird die Wertigkeit eines einzelnen Proteins lediglich durch den niedrigen Gehalt einer einzelnen essentiellen Aminosäure begrenzt. Ergänzt man aber nun die in dem einen Lebensmittel fehlende Aminosäure mit einem Lebensmittel, in dem diese im Übermaß vorkommt, so hat man vollständige und hochwertige pflanzliche Aminosäureprofil.

Folgende Lebensmittel gilt es binnen eines Tages zu kombinieren:

  1. Getreide, Reis und Pseudogetreide (Haferflocken, Quinoa, Amaranth etc.)
  2. Hülsenfrüchte (z. B. Edamama Edamame Nudeln, Edamama Black Bean Spaghetti, Linsen, Kidneybohnen etc.) und Sojaerzeugnisse (Tofu, Tempeh, etc.)
  3. Samen, Kerne und Nüsse (Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Cashewkerne, Mandeln)

Diese Lebensmittel eignen sich ideal als pflanzliche Proteinquellen
Foto: Edamama

Wie dir Edamama Pasta hilft deinen Proteinbedarf zu decken

Bohnen sind die Könige der pflanzlichen Proteinbomben! Aus diesem Grund hat Edamama Nudeln aus 100% Bio-Bohnen hergestellt, für die Edamama sogar den FITFOOD AWARD 2019 by Fitbook.de gewonnen hat.


Foto: FITBOOK

Die Nährwerte/100g sprechen für sich:

Bis zu 45g Protein, ca. 17g Kohlenhydrate und ganze 20g Ballaststoffe! Das ist deutlich mehr als herkömmliche Pasta-Alternativen wie z. B. Nudeln aus Linsen oder Kichererbsen, die zumeist einen halb so hohen Proteingehalt aufweisen.

Edamama hat verschiedene Sorten Bohnenpasta im Angebot: Edamame Noodles, Black Bean Spaghetti und Soybean Noodles. Fast alle Pastasorten  enthalten Sojabohnen, die alle essentiellen Aminosäuren abdecken. Wer lieber kein Soja zu sich nehmen möchte greift zu den Black Bean Spaghetti, die auch auf dem Teller ordentlich was her machen.

Die Nudeln müssen zudem nur für ca. 5 Minuten gekocht werden und können im Gegensatz zu anderen Pastalternativen wie Linsen- oder Kichererbsenpasta nicht verkochen. Das mehlige Geschmackserlebnis bleibt ebenfalls aus – Edamama Pasta ist immer al dente. Sie schmeckt zudem auch kalt sehr gut und eigenen sich hervorragend zum Mealprepen (Rezept dazu hier)

Du siehst – die Edamama High Protein Pasta aus 100% Bio-Bohnen mit bis zu 45% Eiweiß unterstützt dich ideal bei einer pflanzenbasierten und proteinreichen Ernährung – oder als willkommene Abwechslung und Ergänzung bei einer omnivoren Lebensweise. Sie ist obendrein low carb, ballaststoffreich, glutenfrei und natürlich in bester Bio-Qualität.

Du bist auf den Geschmack gekommen? Dann sichere dir hier mit dem Code: FITBOOK-PASTA ganze 15% Rabatt auf deine Protein-Pasta Bestellung bei Edamama.

Themen


Anzeige