Zaubern Sie doch mal gesunde Matcha-Plätzchen!

Langsam aber sicher hat sich der Matcha-Trend auch bei uns durchgesetzt. Der Tee mit Ursprung in Japan hat nicht nur einen ganz besonderen Geschmack, der sich richtig gut in Desserts und süßen Knabbereien macht, sondern enthält auch richtig viele Antioxidantien. Die sind wichtig zum Schutz unserer Zellen vor freien Radikalen.

Auch interessant: So teuer und gesund ist ECHTER Matcha!

🎄Zutaten für 50 Plätzchen 😋

Für den Teig:

Für die Glasur:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Pistazien in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie zu duften beginnen. Aus der Pfanne nehmen, in der Küchenmaschine zu Mehl verarbeiten und dann zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen verarbeiten – erst mit dem Knethaken, dann von Hand. Den Teig in Folie wickeln und für zwei Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Auch interessant: Fitness-Pralinen einfach nachmachen

Den Teig nun zwischen zwei Stück Backpapier legen, etwa einen halben Zentimeter dick zu einem Rechteck auswellen, an den Rändern gerade beschneiden und dann in ca. vier Zentimeter breite Streifen schneiden. Backpapier um 90 Grad drehen und erneut breite Streifen schneiden. Die Rauten vom Backpapier lösen und auf ein ebenfalls mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Teigreste wieder zu einer Kugel formen, auswellen und auch in Rauten schneiden, bis der ganze Teig verarbeitet ist. Den Teig nun für zehn bis 12 Minuten backen, bis die Kekse am Rand leicht gebräunt sind. Vollständig abkühlen lassen.

Für die Glasur die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit dem Matchateepulver glatt verrühren und etwas abkühlen lassen. Dann mit einem Pinsel auf die Kekse streichen und die restlichen Pistazien darüberstreuen. Kühl stellen, bis die Schokolade fest geworden ist – und dann zubeißen!

Auch interessant: Beim Cheesecake-Shake ist NUR der Geschmack Sünde

Nährwerte pro Plätzchen: ca. 50 Kalorien. Das Beste daran:

Folgen Sie uns auf Facebook | Instagram | Pinterest | Twitter