Gesundheitspartner
von FITBOOK

Intuitiv essen

Mit dieser Methode schalten Sie Heißhunger-Attacken ab

Eine junge Frau isst einen mit Marmelade gefüllten Donut
Heißhunger-Attacken kennt vermutlich jeder! Mit einer einfachen Methode kann man versuchen sie zu verhindern
Foto: Getty Images

Da hat man sich den ganzen Tag im Griff und abends schlägt er doch noch zu: Der Heißhunger. Das Problem haben viele, die ihr Gewicht regulieren möchten. Die Lösung ist, beim Essen wieder auf die Intuition zu hören.

Wer kennt es nicht? Ein kleiner Snack zwischendurch gegen Langeweile und eine Tüte Chips zum Filmabend auf der Couch. Wenn der Körper darauf Lust hat, ist das manchmal gar nicht so verkehrt. Dabei kommt es allerdings auf die Menge an.

Auch interessant: Darum ist es gesund, 16 Stunden nichts zu essen

Vier Tipps fürs intuitive Essverhalten

Der Fitnessexperte gibt vier Tipps dazu.

1. Essen Sie nur, wenn Sie wirklich hungrig sind.

2. Hören Sie auf zu essen, wenn Sie das Gefühl haben, angenehm satt zu sein – und nicht erst, wenn sie maximal satt sind.

3. Wählen Sie Speisen danach aus, was Ihnen wirklich schmeckt und von dem Ihr Bauch Ihnen das Signal gibt, dass es dem Körper guttut.

4. Genießen! Essen Sie achtsam und langsam.

Auch interessant: Warum wir bei Stress ungesund essen wollen

Intuitives Essverhalten bei Babys abgucken

Jeder Mensch kommt mit einem intuitiven Essverhalten auf die Welt, das mit zunehmenden Alter verloren gehen kann. Ein Baby schreit, wenn es Hunger hat, und hört auch auf zu trinken, wenn es satt ist. Denn es weiß intuitiv, was der Körper braucht. Während wir älter werden, kann dieses angeborene Sättigungsgefühl aus dem Gleichgewicht geraten. Äußerliche Einflüsse wie ein gut gefüllter Kühlschrank oder auch Lebensmittelwerbung können das Gespür für körperliche Bedürfnisse täuschen. Bloßer Appetit wird dann schnell mit Hunger verwechselt.

Von Babys können wir intuitives Essverhalten wieder lernen: Sie schreien, wenn sie hungrig sind und hören auf zu trinken, wenn sie satt sind

Von Babys können wir intuitives Essverhalten wieder lernen: Sie schreien, wenn sie hungrig sind und hören auf zu trinken, wenn sie satt sind
Foto: Getty Images

Vor dem Essen ein Glas Wasser trinken

Entscheidend ist, vor der nächsten Portion auf seinen Bauch zu hören. Sich zu überlegen, ob der Körper jetzt wirklich etwas zu Essen braucht, reicht oft schon, um der Versuchung zu widerstehen. Ein weiterer Trick: Wer vor einer Mahlzeit ein Glas warmes Wasser trinkt, füllt den Magen und unterbindet Heißhunger-Attacken. Denn beim intuitiven Essen geht es nicht darum alles unkontrolliert in sich hineinzustopfen, sondern bewusst und mit Freude zu essen.

Auch interessant: Darum sollten Sie warmes Wasser trinken

Mit intuitivem Essen das Normalgewicht stabilisieren

Essen worauf man Lust hat – so lautet das Grundprinzip von intuitivem Essen. Der Körper sagt uns wie viel und was wir brauchen. Auf eine Formel gebracht heißt das: Essen, wenn man Hunger hat, und aufhören, wenn man satt ist. In der Regel braucht der Körper nährstoffreiche und frische Lebensmittel. Sollte man aber doch mal Bock auf Burger oder Schokoriegel haben, darf man sich das ohne schlechtes Gewissen und dafür mit Genuss gönnen. Intuitives Essen hilft, das Normalgewicht langfristig zu stabilisieren.

Geben Sie sich Zeit

Es kann eine Weile dauern, bis sich das Bauchgefühl an die Umstellung gewöhnt hat. Also geben Sie sich Zeit!

Folgen Sie FITBOOK auf Facebook!