Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Gesundheitspartner
von FITBOOK

Anzeige

Schnell & bequem

So reichen Sie Ihre Krankmeldung online ein!

Jetzt noch stressfreier Auskurieren und die Krankmeldung einfach im Online-Portal der DAK-Gesundheit hochladen. Foto: DAK-Gesundheit

Bei der DAK-Gesundheit können Versicherte ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einfach online hochladen. Was es rund um den „gelben Schein“ sonst noch zu beachten gibt, welche Fristen eingehalten werden müssen und warum Ärzte kryptische Kürzel auf dem Formular hinterlassen.

Der Winter kommt – und damit auch die Grippe- und Erkältungszeit. Wenn wir zuhause bleiben und uns schonen, erhalten wir vom Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU). Rund 77 Millionen „gelbe Scheine“ stellen deutsche Ärzte für Erkrankungen aller Art pro Jahr aus. Diese müssen nicht nur bei der Krankenkasse eingereicht werden, sondern auch beim Arbeitgeber. Denn nur so gibt‘s trotz Krankheit weiter das gewohnte Gehalt.

Die DAK-Gesundheit macht es ihren Versicherten nun besonders einfach: Denn das Formular muss nicht mehr per Post an die Krankenkasse geschickt werden, sondern kann einfach online hochgeladen werden (zum Beispiel im jpg-Format oder als PDF).

Antworten auf die 5 häufigsten Fragen zur Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Doch vielen Patienten gibt die AU-Bescheinigung und der Umgang damit noch Rätsel auf. Hier kommen die wichtigsten Regeln und Infos auf einen Blick:

Warum ist es so wichtig, dass die Krankenkasse auch ein Exemplar erhält?

Die Krankenkasse braucht unbedingt einen Durchschlag der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, da sie das Krankengeld zahlt, wenn die Erkrankung länger als sechs Wochen dauert.

Das Krankengeld muss nicht extra beantragt werden, das Einreichen der AU-Bescheinigung bei der Krankenkasse gilt als Antrag.

Einfach von Zuhause: Krankmeldung online hochladenFoto: Pexels

Wieviel Krankengeld bekomme ich?

Die DAK-Gesundheit zahlt ab der siebten Krankheitswoche 70 Prozent des Bruttogehaltes, höchstens jedoch 90 Prozent des Nettolohns – und das bis zu 78 Wochen innerhalb von drei Jahren. Der Anspruch beginnt an dem Tag, an dem der Arzt die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellt.

Was bedeuten die Kürzel auf dem Formular?

Der Arzt hält die Diagnose auf der Krankmeldung in Form einer Kombination aus Buchstaben und Zahlen fest – das ist der ICD-10 Code. ICD steht für „Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme“, die Zahl 10 für die aktuell gültige zehnte Version. Die Codes werden von der Weltgesundheitsorganisation festgelegt und international genutzt.

Ein paar Beispiele:

J00 = Akute Rhinopharyngitis (Erkältungsschnupfen)

J10 = Grippe durch saisonale nachgewiesene Influenzaviren

J20 = Akute Bronchitis

Manche Ärzte fügen weitere Kürzel hinzu wie L (links), R (rechts), G (gesicherte Diagnose) oder V (Verdacht).

Welche Fristen muss ich beim Einreichen der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einhalten?

Die Krankmeldung muss am vierten Tag der Krankheit beim Arbeitgeber vorliegen. Dabei zählen Kalender- und nicht Arbeitstage, also auch das Wochenende. Wichtig: Arbeitgebern ist es gesetzlich gestattet, eigene Fristen für die Einreichung des Formulars festzulegen. Diese können dann natürlich kürzer sein. Informieren Sie sich im Fall einer Erkrankung also möglichst schnell darüber!

Bei der DAK-Gesundheit muss das Formular spätestens sieben Tag nach Ausstellung durch den Arzt eingereicht werden.

Schnell und einfach – es braucht nur wenige Schritte, um die Krankmeldung bei der DAK-Gesundheit online hochzuladen.Foto: DAK-Gesundheit

Wer bekommt welche Ausführung?

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung besteht aus vier Seiten. Die erste ist für die Krankenkasse bestimmt, die zweite für den Arbeitgeber, die dritte für den Patienten und die vierte für den Arzt.

Das Besondere an der Ausführung für den Arbeitgeber: Im Gegensatz zu den anderen drei Seiten ist sie nur halb so groß, denn sie enthält weniger Angaben – unter anderem keine Diagnose.

Sie wollen genau wissen, wie viel Geld Ihnen im Fall einer längeren Krankheit zusteht? Das finden Sie online über den Krankengeldrechner  der DAK-Gesundheit heraus.


Anzeige