Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Anzeige

Superfoods selber ernten statt kaufen

Der größte Lauch? Wächst in Ihrem Garten!

Vitamine selber anpflanzen! Foto: OBI

Superfoods kommen nicht nur aus dem Supermarkt. Um sich gesund zu ernähren, können Sie Ihre Vitamine auch selber anpflanzen. Dafür brauchen Sie keinen großen Garten – das geht auch auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett. Gärtnern kann jeder, ohne viel Vorwissen! Was Sie alles brauchen, um regionales Obst und Gemüse bei sich ganz groß zu machen.

„5 am Tag“ – so lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Hinter diesem Motto stecken drei Portionen Gemüse (400 g) und zwei Portionen Obst (250 g).  Mit dieser Menge erhalten wir genug Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, um fit und gesund durch den Alltag zu kommen. Gerade für Sportler ist das enorm wichtig!

Regionales Obst und Gemüse machen genauso fit wie Exoten – und schützen die Umwelt

Es müssen keine exotischen Fitmacher wie Ananas, Maracuja oder Avocado sein. Regionales Obst und Gemüse hält da locker mit! Lauch zum Beispiel ist reich an den Vitaminen B6, B12 und  C, dazu kommen Folsäure, Eisen und Magnesium. Die grün-weißen Stangen sind ein Top-Superfood für Sportler, weil sie unter anderem entzündungshemmend wirken. Das hilft bei Muskelkater!

Anpflanzen von Lauch, Erdbeeren, Tomaten, Kräuter und Co. ist gut für Klimaschutz und macht SpaßFoto: OBI

Lauch, Erdbeeren, Tomaten, Kräuter und Co. können Sie zu Hause anbauen – im Garten, auf dem Balkon oder dem Fensterbrett. Das ist gut für den Klimaschutz und macht ganz nebenbei auch noch ziemlich viel Spaß.

Ein weiterer Pluspunkt: Wer selber pflanzt, kann die Vitamine maximal frisch in seinen Ernährungsplan einfließen lassen. Probieren Sie‘s aus: Ihre Ernte schmeckt garantiert besser als die Treibhaus-Ware aus dem Supermarkt. Sie beißen mit gutem Gewissen zu – weil Sie genau wissen, was drin steckt. Und weil Sie sich automatisch die Plastikverpackung sparen.

Die ersten Schritte: So bringen Sie Ihre Vitamine auf der Fensterbank zum Sprießen

Wie wäre es mit frischen Kräutern statt Nahrungsergänzungsmittel? Basilikum, Schnittlauch, Kresse und Dill enthalten viele Vitamine und boosten das Immunsystem. Sie lassen sich auch auf kleinstem Raum – nämlich auf der Fensterbank – züchten.

Eine sonnige Fensterbank ist auch der ideale Ort, um Saatgut für Möhren, Radieschen, Salat oder andere Gemüsesorten keimen zu lassen und die kleinen Pflänzchen vorzuziehen, bevor Sie sie an ihrem Bestimmungsort in die Erde geben.

Sogar auf kleinstem Raum können Sie frische Kräuter züchten Foto: OBI

Sie haben noch nie gegärtnert und keine Ahnung, was Sie wann wie pflanzen können? Der Nutzgarten-Kalender von OBI hilft Ihnen bei der Auswahl und den allerersten Schritten als Heim-Gärtner. Klicken Sie einfach hier.

Die richtigen Pflanzgefäße für Ihre Superfoods auf dem Balkon

Spinat, Sellerie, Kartoffeln, Paprika – das alles wächst nicht nur im ausladenden Gartenbeet, sondern problemlos auf dem Balkon – wenn Sie die richtigen Pflanzgefäße wählen. Verfügen Sie über genug Platz und Ihr Balkon besitzt die entsprechende Tragfähigkeit, können Sie sogar ein Hochbeet anlegen.

Mit den richtigen Pflanzgefäßen wächst alles auf Ihrem Balkon Foto: OBI

Ansonsten lässt sich Obst und Gemüse auch in Balkonkästen züchten. In dem Fall sollten Sie Sorten wählen, die nicht zu ausladend wachsen – zum Beispiel Salate oder Radieschen.

Kartoffeln gedeihen gut in speziellen Pflanzsäcken oder -taschen aus festem PVC-Gewebe. Die sind wasser- und luftdurchlässig. Die Säcke lassen sich easy an einem neuen Ort platzieren oder sogar an den Tragegriffen aufhängen. Nach Saisonende können Sie sie platzsparend verstauen.

Paprika, Tomaten oder Zucchini fühlen sich in Kübeln wohl. Wichtig: Diese Gefäße sollten immer über ein Abflussloch verfügen, um Staunässe zu vermeiden.

Am wenigsten Platz benötigen Kräuter: Sie sind schon in kleinen Töpfen ab einem Durchmesser von 15 cm happy.

Obst und Gemüse kommt nicht nur aus dem SupermarktFoto: OBI

Mit unseren Tipps kann jeder gärtnern und regionales Obst und Gemüse bei sich ganz groß machen.

Lassen Sie sich von uns inspirieren und stellen Sie Ihren ganz persönlichen Gemüse- /Kräutergarten zusammen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Spinat, Kartoffeln, Paprika, Tomaten oder Zucchini, Basilikum, Schnittlauch nicht nur gesund sind und viel besser selbstgezüchtet schmecken, sondern auch Ihren Garten, Balkon oder die Fensterbank verschönern. Sie sehen super aus, bringen Frische ins Haus und den Sommer gleich mit.

Sie wünschen sich mehr Infos zu den unterschiedlichen Pflanzgefäßen und welches Gemüse sich wo am wohlsten fühlt? Dann holen Sie sich Ihr Gärtnerwissen hier.

Themen


Anzeige